Im Landkreis Waldshut sind aktuell (Montag, 30. März 2020, 15.30 Uhr) 109 Menschen mit Covid 19 infiziert. Das geht aus einer Mitteilung des Landratsamts hervor. 19 von diesen Fällen seien demnach bereits wieder genesen. Über 580 Tests waren negativ.

Infiziert sind 50 Männer und 59 Frauen. Die Fälle verteilen sich auf die folgenden Städte und Gemeinden: Albbruck, Bad Säckingen, Bernau, Bonndorf, Dogern, Eggingen, Görwihl, Grafenhausen, Herrischried, Höchenschwand, Ibach, Jestetten, Klettgau, Küssaberg, Lauchringen, Laufenburg, Murg, Rickenbach, St. Blasien, Stühlingen, Ühlingen-Birkendorf, Waldshut-Tiengen, Wehr, Weilheim, Wutach, Wutöschingen.

Seit Montagnachmittag ist die Fieberambulanz in der Sporthalle am Chilbiplatz in Waldshut im Einsatz. Bereits am ersten Nachmittag haben die drei Ärzte, die dort Dienst tun, 31 Personen untersucht, teilt das Landratsamt mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Erkrankten hatten zuvor von ihrem Hausarzt oder dem Gesundheitsamt eine Terminzuweisung bekommen. Die Fieberambulanz dient dazu, die Hausarztpraxen zu entlasten. Termine gibt es nur nach vorheriger Vereinbarung durch den Hausarzt oder das Gesundheitsamt.

Fünfter Todesfall im Landkreis Lörrach

Im Landkreis Lörrach ist eine weitere Person an einer Covid-19-Infektion gestorben. Wie das Landratsamt Lörrach mitteilt, handelt sich um einen über 50-Jährigen mit Vorkerkrankung.

Die Zahl der bestätigten Covid-19-Infektionen hat sich laut Medienmitteilung um 15 erhöht. Damit sind es mittlerweile 230 bestätigte Fälle im Landkreis Lörrach (Stand 30. März, 16.45 Uhr). Derzeit werden laut Landratsamt Lörrach 18 bestätigte Covid-19-Patienten im Krankenhaus behandelt, davon müssen vier intensivmedizinisch behandelt werden.

Dem Gesundheitsamt Lörrach liegen derzeit 2120 negative Abstrichergebnisse vor. Insgesamt sind mittlerweile 56 Personen, die sich mit dem Corona-Virus infiziert hatten, wieder gesund und aus der Quarantäne entlassen.

Dramatische Entwicklung im Kanton Aargau

Auf der Schweizer Seite des Hochrheins nimmt die Zahl der Erkrankungen weiterhin rasant zu – und die Schweizer Behörden rechnen mit einem Anhalten dieser Entwicklung. Demnach sind aktuell 481 Menschen infiziert – 120 mehr als am Freitag. 94 infizierte Personen sind demnach in Krankenhausbehandlung, davon 25 Personen auf der Intensivstation, 23 davon werden künstlich beatmet. Insgesamt verzeichnet der Kanton bislang acht Todesfälle.