Dogern – Um den Erwerb der Feuerwehr-Leistungsabzeichen in Bronze, Gold und in einer Sonderstufe ging es am vergangenen Samstag bei den vom Landkreis und vom Kreisfeuerwehrverband veranstalteten Wettkämpfen auf dem Areal der Firma Sedus Stoll in Dogern. Zwölf Gruppen aus dem gesamten Kreisgebiet nahmen daran teil.

Der Wettbewerb Bronze sah einen Löschangriff vor. Priorität hatte dabei die Rettung eines im Obergeschoss eingeschlossenen Hausbewohners. Heftige Rauchentwicklung machte den Einsatz von Atemschutz erforderlich. Für die Bewerber um Gold und in der Sonderstufe kamen mit einer technischen Hilfeleistung und einer schriftlichen Prüfung zwei weitere Aufgabenstellungen hinzu. Bei einem nächtlichen Unfall galt es, einen eingeklemmten Autofahrer zu bergen und der weiteren Versorgung zuzuführen. Im schriftlichen Teil ging es um theoretisches Wissen, wie das Erkennen von Gefahrgut oder das Anbringen von Druckverstärkern nach einer bestimmten Schlauchlänge.

Den Auftakt machten zwei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Lauchringen. Sie hatten bereits im vergangenen Jahr Gold, und damit die höchste Auszeichnung errungen. Sie traten nun in der Kategorie „Sonderstufe“ erneut an. „Wir wollten einfach zusammenbleiben und unser Können erneut unter Beweis stellen. Ferner spornt dies unsere Kameradschaft an“, so Gruppenführer Thomas Eckert in seiner Begründung. Für die Sonderstufe hatte einst Landrat Bernhard Wütz die Plaketten gestiftet, und in dieser Verpflichtung sah sich nun auch der jetzige Landrat Martin Kistler. In seiner kurzen Stellungnahme dankte er den Feuerwehren für ihr Engagement und gratulierte speziell den Lauchringer Wehrmännern für ihren erneuten Erfolg.

Die Auszeichnungen in Gold errangen jeweils zwei Gruppen aus Eggingen und Laufenburg/Murg, jene in Bronze zwei Gruppen aus Wutach und Wehr sowie je eine Gruppe aus Dettighofen/Wutöschingen und eine weitere Gruppe aus Lauchringen. In seinen Dankesworten bescheinigte Kreisbrandmeister Thomas Santl allen Wettkämpfern ein hohes Maß an Leistungsvermögen und ermunterte sie, auf den Erfolgen nicht auszuruhen. „Machen Sie weiter!“, so sein Appell. Die Bewirtung der Gastwehrern bei der ganztägigen Veranstaltung lag in den Händen der Freiwilligen Feuerwehr Dogern.

Bildergalerie im Internet:www.suedkurier.de/bilder