Seinen Lebensunterhalt bestreiten wollte ein 29-Jähriger aus Lottstetten im Januar vor 25 Jahren im kleinen Grenzverkehr. Wozu er sich allerdings nicht der Methode des seriösen Grenzgängers bediente. Ganz im Gegenteil: Mit vorgehaltener Pistole besorgte er sich in der Kantonalbank im benachbarten schweizerischen Rafz eine Beute von 44 000 Franken.

Es war ein sehr kalter Donnerstagmorgen, als der 29-Jährige kurz nach 8 Uhr den Schalterraum der Bank betrat. Vor das Gesicht hatte er sich einen Palästinenserschal gebunden, mit der Pistole in der Hand bedrohte er eine Kundin und die drei Angestellten. Worauf ihm wohl der Kassierer die 44 000 Franken aushändigte, mit denen der Bankräuber in einem schwarzen Golf-Cabrio davonfuhr. Der Fluchtwagen trug Züricher Kennzeichnen, die von einem anderen Auto gestohlen waren. Der Bankräuber floh in Richtung des meist unbesetzten Grenzübergangs Schluchenberg/Baltersweil.

Groß angelegte Fahndung

Als der Golf nahte, waren aber Schweizer Zöllner auf dem Posten. Sie wollten den Wagen stoppen, der jedoch die Absperrung durchbrach und ins Badische entschwand. Bei der im Kreis Waldshut groß angelegten Fahndung waren 30 Polizeibeamte beteiligt. Sie hatten es nicht allzu schwer, den 29-Jährigen schon zwei Stunden später in seiner Wohnung in Lottstetten als dringend tatverdächtig zu verhaften. Denn in seiner Garage stand ein schwarzes Golf-Cabrio, auch wenn es jetzt wieder deutsche Nummernschilder trug. Vor allem aber hatte die Vorgeschichte des 29-Jährigen die Polizei auf seine Spur gebracht. Denn bereits zwei Jahre zuvor wurde der Mann verdächtigt, die gleiche Bank überfallen und 64 000 Franken erbeutet zu haben. Mangels Beweisen war er damals jedoch frei gelassen worden.

Tags darauf gestand der 29-Jährige laut Polizei den Überfall. Wenig später verriet er auch das Versteck seiner Beute in einer ausgebauten Toilettenschüssel auf dem Speicher. Auch die Züricher Kennzeichen wurden gefunden. Das Golf-Cabrio gehörte übrigens einer Bekannten, denn einen Führerschein hatte der 29-Jährige nicht.