Bei der Nominierungsversammlung zur Aufstellung der Wahlvorschlagsliste zur Kreistagswahl am 26. Mai für den Wahlbezirk St. Blasien waren auf Einladung des CDU-Kreisverbands Waldshut mehr als 40 CDU-Mitglieder in Dachsberg zusammengekommen. Die CDU-Liste im Wahlkreis St. Blasien umfasst neun Kandidaten. Für den Kreistag in Waldshut kandidieren Bürgermeister Helmut Kaiser (Dachsberg), Bürgermeister a. D. Rolf Schmidt (Bernau), Norbert Lüttin (Görwihl), Georg Villinger (Höchenschwand), Christian Dröse (Herrischried), Franz Eckert (Görwihl), Armin Kessler (Häusern), Hansjörg Meier (Dachsberg) und Bürgermeister Adrian Probst (St. Blasien). Dies schreibt der CDU-Kreisverband Waldshut in einer Pressemitteilung.

Vielseitige Arbeit

Der CDU-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Felix Schreiner leitete die Aufstellungsversammlung und dankte allen Kandidaten für ihre Bereitschaft zu einer Kandidatur. „Die Arbeit im Kreistag ist vielseitig und gerade aus Sicht der ländlichen Gemeinden wichtig. Ob Gesundheitsversorgung, die Diskussion um die Spitäler, aber auch Infrastrukturprojekte und Breitbandausbau: Im Kreistag können Sie unmittelbar mitwirken und mitentscheiden“, sagte der CDU-Kreisvorsitzende Felix Schreiner.

Präsenz zeigen

Der frühere Bernauer Bürgermeister Rolf Schmidt, der zugleich Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion ist, berichtete über die Arbeit der Fraktion und die gute Zusammenarbeit mit Landrat Martin Kistler. „Die CDU ist die stärkste Fraktion im Kreistag, was wir auch bleiben möchten“, sagte Rolf Schmidt abschließend. Alle Kandidaten wurden fast einstimmig gewählt. Nach der nun erfolgten Listenaufstellung werde das Wahlprogramm für die Kreistagswahl erarbeitet. „Unser Ziel ist es, in der Fläche präsent zu bleiben und die Kandidaten in allen Gemeinden des Kreistagswahlkreises zu präsentieren, erläuterte Adrian Probst, der auch stellvertretender CDU-Kreisvorsitzender des Landkreises Waldshut ist.

Der Breitbandausbau

Eine Diskussion über die Mammutaufgabe des Breitbandausbaus schloss sich der Versammlung in Dachsberg an. Bürgermeister Helmut Kaiser aus Dachsberg gab einen aktuellen Sachstand zum Ausbau des schnellen Internets, den er in der Region koordiniert. „Es ist uns gelungen, Millionenförderungen des Landes Baden-Württemberg in die Region zu holen und endlich mit dem Ausbau zu beginnen. Dafür sind wir auch unserem Abgeordneten Felix Schreiner dankbar“, sagte Helmut Kaiser. Viele Bürger hätten zurecht Druck auf die Kommunalpolitik ausgeübt. Durch einen gemeinsamen Schulterschluss aller Bürgermeister und Gemeinden sei es am Ende zum Durchbruch gekommen.