Kurz vor dem Beginn des neuen Ausbildungsjahres freut sich das Handwerk der Region auf viele Nachwuchskräfte: Bereits 1397 Berufsausbildungsverträge wurden im Bezirk der Handwerkskammer Konstanz zum Stichtag 31. Juli neu abgeschlossen. Das sind 17,8 Prozent mehr als vor einem Jahr. Kurzentschlossene können sich aber nach wie vor für eine Ausbildung im Handwerk entscheiden: Freie Lehrstellen in einem der 130 Berufe der Branche gibt es noch in ausreichender Zahl. Das berichtet die Handwerkskammer in einer Pressemitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

„Der Demografie zum Trotz ist uns die Trendwende gelungen. Jugendliche und Eltern haben das Handwerk wieder verstärkt auf dem Plan. Und das ist gut so, denn aufgrund der anhaltend guten Handwerkskonjunktur ist der Bedarf an künftigen Fachleuten enorm. Wer mit einer dualen Ausbildung im Handwerk ins Berufsleben startet, dem stehen sämtliche Positionen offen – vom sicheren Arbeitsplatz als Geselle bis zum Chefsessel als Meister und Unternehmer“, sagt Handwerkskammerpräsident Gotthard Reiner.

Das könnte Sie auch interessieren

Zugenommen hat die Zahl der neuen Lehrverträge in allen fünf Landkreisen des Kammerbezirks, allen voran der Landkreis Rottweil mit einem Plus von 25,3 Prozent, gefolgt von den Landkreisen Waldshut mit 20,2 Prozent, Tuttlingen mit 17,9 Prozent, Schwarzwald-Baar mit 14,3 Prozent und Konstanz mit 14,2 Prozent mehr neuen Ausbildungsverträgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Vom gestiegenen Interesse der Schulabgänger profitieren bislang laut Handwerkskammer alle Berufsgruppen mit Ausnahme der kaufmännischen Berufe. Besonders hoch ist der Zuwachs in den Bau- und Ausbauberufen, wo bis Ende Juli 30,3 Prozent mehr neue Ausbildungsverträge abgeschlossen wurden als im Vorjahr. Auch in den Berufsgruppen Elektro und Metall (+17,5 Prozent), Holz (+16,9 Prozent), Nahrungsmittel (+9,3 Prozent) sowie Gesundheit und Chemie (+4,9 Prozent) haben sich die Zahlen laut Mitteilung der Kammer positiv entwickelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch jetzt noch bieten Unternehmen zahlreiche Lehrstellen für 2019 an, heißt es in der Pressemitteilung. Mehr als 200 freie Ausbildungsplätze sind derzeit in der Online-Lehrstellenbörse der Handwerkskammer gelistet. Gesucht werden vor allem künftige Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Elektroniker, Friseure und Kfz-Mechatroniker. Auch der Bau ist weiterhin auf der Suche nach motivierten Nachwuchskräften. Und selbst in selteneren Handwerksberufen wie Schilder- und Lichtreklamehersteller oder Bestattungsfachkraft sind noch einzelne Ausbildungsplätze frei.