Auto überrollt Vierjährigen

In Gränichen, Bezirk Aarau, brachten zwei in einem geparkten Auto spielende Kinder aus noch ungeklärten Gründen den Wagen auf der abschüssigen Straße ins Rollen. Dabei wurde ein Vierjähriger vom Fahrzeug erfasst und schwer verletzt. Nach dem Bericht der Polizei, müssen die beiden Jungen unbemerkt in das Autos gestiegen sein, während mehrere Erwachsene im benachbarten Haus eine Geburtstagsparty feierten. Der verletzte Junge musste mit dem Rettungshelikopter ins Spital geflogen werden. Die Angehörigen wurden von einem Care-Team betreut.

Spur der Verwüstung nach Alkoholfahrt

Eine Spur der Verwüstung hinterließ ein stark alkoholisierter Autofahrer in Sins, Bezirk Muri. Der 48-jährige Fahrer war am Freitagnachmittag unterwegs in Richtung Auw, als er beim Ortsausgang Sins, so die Polizei, mehrfach von der Straße abkam.

Das könnte Sie auch interessieren

Über eine Strecke von mehreren hundert Metern kollidierte der Wagen mit mehreren Baustellenabschrankungen, Signalen und auch mit einem Hydranten. Dabei kam es zudem zu einer Streifkollision mit einem entgegenkommenden Auto. Die Irrfahrt endete h mit dem Zusammenstoß eines weiteren Straßensignals.

Waldhütte gerät bei Fest in Brand

Bei einem Fest in einer Waldhütte in Beinwil am See, Bezirk Kulm, brach in der Nacht auf Samstag ein Feuer aus, bei dem fünf Festbesucher mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten.

Das könnte Sie auch interessieren

Laut Polizei hatten junge Leute die Hütte für ein privates Fest gemietet und entzündeten am späten Abend den Außenkamin. Gegen Mitternacht bemerkten einige Gäste, dass das Dach der Hütte Feuer gefangen hatte und alarmierten die Feuerwehr. Der Brand wurde gelöscht, bevor die Flammen über das ganze Gebäude übergreifen konnten.

Streit um Zigaretten eskaliert

Ein banaler Streit um Zigaretten beim Bahnhof in Lenzburg verursachte Freitagnacht ein großen Polizeieinsatz. Dabei soll, so berichtet die Polizei, ein Mann eine Gruppe von Leuten mit einer Schrottflinte bedroht haben. Der Wohnort des Mannes war schnell ermittelt. Da eine Waffe im Spiel war, wurde das Mietshaus unter erhöhten Schutzvorkehrungen umstellt. Erst nach langen Verhandlungen ließ der Mann sich überreden, die Wohnung zu verlassen. Der 39-jährige ließ sich widerstandslos festnehmen. Die alte, ungeladene Flinte wurde sichergestellt.