22-Jähriger beim Warten in Basel schwer verletzt

Nach einem brutalen Überfall, bei dem ein 22-jährigen Mann mit einer Stichwaffe schwer verletzt wurde, fahndet die Basler Polizei nun nach dem Täter. Wie die Staatsanwaltshaft bekannt gibt, war das Opfer am Freitagabend gegen 19.30 Uhr am Unteren Rheinweg verabredet und wartete dort, als ihm plötzlich von einem Unbekannten mit einem Messer in den Rücken gestochen wurde. Der Täter flüchtete in Richtung Dreirosenanlage und konnte unerkannt entkommen. Das verletzte Opfer fuhr anschließend mit einem Taxi in die Notfallstation.

Seuche bei Füchsen in den Wäldern in den Bezirken Zofingen und Kulm

Einen dramatischen Anstieg der Fuchsräude in den Wäldern um Uerkheim (Bezirk Zofingen) und Holziken (Bezirk Kulm) meldet ein Jagdaufseher. Laut „Aargauer Zeitung“ habe der Jäger seit Ausbruch der Seuche bereits 46 Füchse erschießen müssen. Ende 2017 wurde ein erster Anstieg an Räudebefall beobachtet, dann erneut im Frühjahr 2018 ein explosionsartiger Milbenbefall, der sich nun zur Ranzzeit, so befürchtet der Jäger, vermutlich wiederholen wird. Er rät Hundebesitzern dringend, ihre Tiere im Wald angeleint zu lassen, um eine Ansteckung zu vermeiden.

Traditionsreiches Kaffeehaus in Baden muss nicht schließen

Das traditionsreiche Kaffeehaus „Himmel“ in Baden muss nun doch nicht schließen. Buchstäblich in der letzten Minute konnte, so schreibt die „Aargauer Zeitung“, der Konkurs und die Schließung abgewendet werden. Die Bäckerei Konditorei Frei AG mit Sitz in Obersiggenthal übernimmt den „Himmel“ und seine 35 Mitarbeiter. Dabei werden alle Verbindlichkeiten, die mit den 35 Mitarbeitern in Zusammenhang stehen, auch rückwirkend für die letzten Monate übernommen. Die Konditorei Frei betreibt insgesamt 14 Filialen mit derzeit 200 Mitarbeitern.