Bei einem bewaffneten Überfall auf eine Filiale der Volg-Lebensmittelkette in Oberwil-Lieli, Bezirk Bremgarten, ist der Täter unerkannt mit mehreren Tausend Franken entkommen. Der Überfall ereignete sich laut Polizei bei Geschäftsöffnung am Freitagmorgen. Der maskierte Täter bedrohte die Mitarbeiterin mit einer Schusswaffe und erzwang die Herausgabe des Geldes. Trotz Fahndung mit mehreren Patrouillen und Spürhund konnte der Räuber nicht gefasst werden. Der Mann soll 1,75 Meter groß und schlank sein und sprach gebrochen deutsch.

Im Kanton Schaffhausen haben Bewohner einen Einbrecher erwischt

Auf frischer Tat wurde ein Einbrecher von den Hausbewohnern in Schaffhausen erwischt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Laut Polizeibericht hatte der 27-Jährige sich in der Nacht zum Donnerstag Zutritt in das Einfamilienhaus verschafft. Er habe die Zimmer durchsucht und dabei ein großes Chaos verursacht. Mitten in der Aktion erwischten ihn die Bewohner. Beim Eintreffen der Polizei ließ sich der Einbrecher widerstandslos festnehmen. Dennoch rät die Polizei bei der Konfrontation mit Einbrechern dringend, höchste Vorsicht walten zu lassen.

Bußgelder sind im Kanton Zürich in die Tasche eines Polizisten geflossen

Ein Dorfpolizist, der Bußgelder in die eigene Tasche gesteckt haben soll, ist von der Gemeinde Uitikon, Bezirk Dietikon, fristlos entlassen worden. Laut „Aargauer Zeitung“ flog der Schwindel auf, als der Polizist von einem Autofahrer wegen Falschparkens einen Betrag von 110 Franken Buße einkassierte, dem Mann aber eine Quittung über 120 Franken ausstellte. Dies erregte das Misstrauen des Falschparkers, er meldete den Vorfall der Polizei. Der Polizist steht nun im Verdacht der Veruntreuung, die Staatsanwaltschaft eröffnete ein Strafverfahren.