Internet-Betrug durch angebliche Chef-Mail

Eine perfide Betrugsmasche im Internet hat in Basel zu einer Schadenssumme von rund 200 000 Franken geführt. Dabei werden Menschen mit E-Mails hintergangen, in denen ihr Chef sie auffordert, ihm Geld zu überweisen, berichtet die Aargauer Zeitung. In diesen Mails gehen die Betrüger sehr geschickt vor, denn sie haben im Vorfeld tatsächlich ermittelt, wer der Chef sein könnte und arbeiten gezielt. Dabei gaukeln die falschen Chefs vor, im Ausland festzusitzen und dringend Geld zu brauchen, das auf ein ausländisches Konto überwiesen werden soll.

Neue Wegbeleuchtung reagiert auf Fußgänger

Eine kantonale Neuheit ist die dynamische Gehweg-Beleuchtung, die nur auf Fußgänger ausgerichtet ist, bei der der Lichtkegel mit dem Fußgänger mitwandert. Im Zuge der Bauarbeiten der Verbindungsstraße zwischen Gontenschwil und Zetzwil, Bezirk Kulm, wurde die alte Brücke ersetzt sowie die Werkleitungen, Beleuchtung und Entwässerung in Rekordzeit, so die „Aargauer Zeitung“, für 4,6 Millionen Franken erneuert. Besonders stolz sei man auf die neue Beleuchtung, die dem Langsamverkehr folgt und ganz besonders energiesparend sein soll.

Mit zwei Promille Verkehrsinsel demoliert

Ein stark alkoholisierter Autofahrer, der in Berikon (Bezirk Bremgarten) eine Verkehrsinsel über den Haufen fuhr und dann flüchtete, wurde von der Polizei wenig später ermittelt. Der 37-jährige Schweizer hatte in der Nacht zu Donnerstag eine Verkehrsinsel gerammt, dabei verlor er diverse Fahrzeugteile, darunter auch dummerweise das Nummernschild. Infolgedessen wurde der Autofahrer an seinem Wohnort schnell ermittelt. Der Alkoholtest ergab einen Blutalkoholspiegel von zwei Promille. Der Führerschein wurde an Ort und Stelle einkassiert.