92-Jähriger stirbt bei Unfall auf Zebrastreifen

Erneut ist ein Fußgänger auf einem Zebrastreifen in Basel angefahren worden und erlitt dabei tödliche Verletzungen. Laut Polizei handelt es sich um einen 92-jährigen Mann, der in der Basler Birrstraße am Mittwochmorgen die Straße auf dem Zebrastreifen überqueren wollte. Dabei wurde er von einem Auto erfasst und mehrere Meter weit weggeschleudert. Die Versuche den Verunglückten zu reanimieren, blieben erfolglos. Bei der 32-jährigen Autolenkerin wurde ein Blut- und Urinprobe angeordnet. Der genaue Unfallhergang wird noch polizeilich ermittelt.

Unbekannter stößt 73-Jährigen vor Tram

Glück im Unglück hatte ein 73-jähriger Mann in Basel, als er von einem Unbekannten gegen eine einfahrende Tram gestoßen wurde und dabei nur leichte Verletzungen davontrug. Laut Staatsanwaltschaft wurde der Rentner am Dienstag um die Mittagszeit auf dem Zentralbahnplatz von dem unbekannten Täter plötzlich gegen das in die Haltestelle einfahrende Tram gestoßen. Das Opfer wurde zu Boden geschleudert und musste mit leichten Verletzungen ins Spital gebracht werden. Der Tramfahrer hatte nichts bemerkt und setzte seine Fahrt fort.

Kontrollen für mehr Sicherheit am Zebrastreifen

Zahlreiche Schwerpunktkontrollen hat die Kantonspolizei während fünf Wochen bis zum 4. November zu den Themen Fußgänger, Fahrzeugbeleuchtung und Tempo durchgeführt. Ziel war es, Fußgänger zu schützen und Autofahrer für die Gefahren beim Fußgängerstreifen zu sensibilisieren. Ebenso wurden beide Zielguppen auf die Geschwindigkeiten sowie die Sichtbarkeit im Straßenverkehr aufmerksam gemacht. Dabei hagelte es Geldbußen und Anzeigen vor allem gegen Autofahrer. 250 Fahrer waren zu schnell, 30 missachteten den Vortritt am Zebrasteifen.

Hoher Sachschaden bei Firmeneinbruch

Die Polizei fahndet nach unbekannten Einbrechern, die in Ramsen in eine Firma eingebrochen sind und dabei einen Schaden von mehreren 10 000 Franken verursacht haben. Laut Polizei wurde der Einbruch in der Zeit von Sonntagabend auf Montagmorgen in den Schnydeäckern in Ramsen verübt. Demnach schlugen die Täter ein Fenster ein und brachen mit Gewalt mehrere Türen auf. Danach durchsuchten sie alle Räume, um dann den vorgefundenen Tresor aufzubrechen. Was die Täter erbeutet haben, ist noch Gegenstand laufender Ermittlungen.