Großes Glück hatte eine Autofahrerin am Freitagmorgen auf der Bruggerstraße in Baden. Wie die Polizei berichtet, geschah der Unfall beim Spurwechsel, als das Auto der Frau von einem Lastwagen erfasst wurde, dadurch ins Schleudern geriet, einen Hydranten abrasierte und schließlich rückwärts in ein Ladenlokal krachte. Da das Geschäft zum Zeitpunkt des Unfalls noch geschlossen war, kam dort niemand zu Schaden. Großes Glück hatte zudem ein Rentner, der mit seinem Hund auf dem Trottoir unterwegs war, und gerade noch ungeschoren davonkam.

Im Kanton Zürich wurde ein Mann bei einem Chemieunfall verletzt

Bei einem Chemieunfall sind am Donnerstag in Kilchberg, Bezirk Horgen, auf einem Firmengelände mehrere Hundert Liter Reinigungsflüssigkeit ausgelaufen. Ein 48-jähriger Mann erlitt bei den ersten Rettungsmaßnahmen mit dem umgestürzten Behälter sowie der ausgelaufenen Flüssigkeit Verletzungen und musste ins Spital gefahren werden. Zu dem Unfall kam es beim Entladen eines Lastwagens, dabei stürzte ein Behälter mit Reinigungsmittelkonzentrat von der Laderampe. Laut Polizei bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für Mensch und Umwelt.

Ein Brand im Kanton Zürich hat 100 000 Euro Schaden verursacht

Beim Brand in einem Mehrfamilienhaus in Zürich sind am Donnerstagabend mehrere Wohnungen beschädigt worden. Verletzt wurde niemand, jedoch mussten 15 Bewohner das Haus verlassen. Laut Polizei ist der Brand in einer Dachgeschosswohnung ausgebrochen. Demnach hatten die Flammen beim Eintreffen der Feuerwehr bereits auf das Dach übergegriffen. Dieses musste von den Einsatzkräften aufgebrochen werden, um den Brand zu löschen. Der Schaden wird auf mehr als 100 000 Franken geschätzt. Die Polizei klärt die Ursache ab.

Der Enkeltrick hat im Kanton Zürich nicht geklappt

Weil eine Rentnerin misstrauisch geworden ist, hat die Polizei eine mutmaßliche Enkeltrickbetrügerin verhaftet. Die 70-jährige Züricherin, so schreibt die Polizei, hatte mehrere Anrufe eines angeblichen, in große finanzielle Nöte geratenen Bekannten erhalten. Seine Bitte um mehrere Zehntausend Franken, die sie einer Bekannten des Anrufers übergeben sollte, erregte das Misstrauen der Rentnerin, die daraufhin die Polizei alarmierte. Bei der vereinbarten Geldübergabe in Zürich am Dienstagmittag konnte dann eine 23-jährige Frau festgenommen werden.