Die Stadtpolizei Winterthur hat einen 61-jährigen Autodieb verhaftet. Der Mann hatte am Montagnachmittag bei einem Gebrauchtwarenhändler den Wagen gestohlen. Durch seine riskante Fahrweise und die sichtbaren Schäden am Wagen fiel der Fahrer einer Patrouille auf, sodass er nach kurzer Verfolgung beim Bahnhof Kempttahl gestoppt wurde. Drei Reifen des Wagens waren völlig zerfetzt, außerdem ist laut Polizei davon auszugehen, dass der Autodieb unterwegs einen Unfall verursacht hatte. Zudem erwies sich, dass der 61-Jährige keinen Führerschein besaß.

Landendiebe mit Waren im Wert von mehreren Tausend Franken erwischt

Am Flughafen Zürich sind der Kantonspolizei zwei mutmaßliche Ladendiebe ins Netz gegangen. Bei den Männern wurde Diebesgut im Wert von mehreren Tausend Franken sichergestellt. Laut Polizei fielen den Fahndern beim Terminal 2 zwei Männer auf, wobei der eine dem anderen Sonnenbrillen übergab. Bei der Durchsuchung der Reisetaschen kamen Rasierklingen, Kosmetikartikel, Sonnenbrillen und Kleider im Wert von mehreren Tausend Franken zu Tage. Die mutmaßlichen Ladendiebe sind beide 31 Jahre alt und von ausländischer Nationalität.

Nach der großen Aufregung um eine Bombenentschärfung in Aarau kommt nun das nächste kuriose Kapitel: Es war eine Attrappe

Die in Aarau aufwendig entschärfte Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, so berichtet die „Aargauer Zeitung“, war eine Attrappe. Wie polizeiinterne Abklärungen ergaben, hatte ein älterer Mann auf dem Polizeiposten in Aarau mehrere Stücke Deko-Munition abgegeben. Diese wurde korrekt von einem Polizisten mit entsprechender Quittung entgegengenommen und vorerst als „rostige Büchse“ gelagert. Schließlich gelangte die Splitterbombe nach Buchs, dort sei sie als gefährlich eingestuft worden, da vermutlich der Begleitschein nicht richtig gelesen wurde.

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren