Bei einem Familienstreit ist eine 45-jährige Frau in ihrer Basler Wohnung im Gebiet Rheinäcker am Mittwochabend von ihrem Bruder niedergestochen worden. Laut Polizei erlitt sie durch eine Stichwaffe Verletzungen im Unterleib.

Das Opfer wurde in die nächste Notfallstation gebracht, so die Staatsanwaltschaft, demnach sind die Verletzungen nicht lebensgefährlich. Der 47-jährige mutmaßliche Täter wurde nach einer kurzen Flucht festgenommen. Der Grund für den Streit und der Tathergang sind laut den Behörden noch unklar und werden noch ermittelt.

Mutter und Sohn werden seit Wochen vermisst

Seit 24. Februar werden in Opfikon, Bezirk Bülach, eine 54-jährige Frau und ihr siebenjähriger Sohn vermisst. Laut Polizeiangaben hat der Kindesvater die Vermisstenanzeige aufgegeben, derzufolge hatte die Frau angekündigt, mit ihrem Sohn für drei Wochen in die Ferien nach Deutschland zu fahren.

Da die Beiden jedoch nicht mehr an ihren Wohnort auftauchten, sucht nun die Polizei nach den Vermissten. Die 54-Jährige hat dunkelbraunes Haar, ist 1,67 Meter groß und von kräftiger Statur. Das Kind ist schlank, hat dunkelblonde Haare und braune Augen.

Drei Drogenhändler mit vier Kilogramm Heroin

Die Züricher Polizei hat in der vergangenen Woche im Bezirk Horgen drei mutmaßliche Drogenhändler verhaftet. Im Zuge dessen stellte sie rund vier Kilogramm Heroin und sechs Kilogramm Streckmittel sicher. Laut Polizei kamen die Fahnder den Dealern auf die Spur, als sie mit einem Spürhund ein Waldstück in Thalwil durchsuchten und dabei zwei Drogenverstecke fanden.

Bei der folgenden Überwachung des Waldstücks kam ein junger Mann ins Visier der Polizisten. Im Zuge von dessen Verfolgung wurden bei einer Drogenübergabe drei Männer verhaftet.

18-Jähriger ohne Führerschein baut Unfall mit gestohlenem Auto

In der Nacht auf Donnerstag hat ein 18-Jähriger in Zollikon, Bezirk Meilen, mit einem gestohlenen Auto einen Unfall verursacht. Dabei rammte er laut Polizeibericht mit dem gestohlenen Wagen ein geparktes Auto und fuhr trotz des großen Schadens weiter, so die Angaben der Polizei. Bei einer Kreuzung stieg er aus und flüchtete zu Fuß.

Kantonspolizisten haben den jungen Mann noch in der Nähe des Unfallorts angehalten und mit auf die Wache genommen. Dort sollte sich herausstellen, dass der 18-Jährige das Auto gestohlen hatte und keinen Führerschein besitzt.