Die Kantonspolizei Zürich hat am Montagmorgen eine Hanf-Indooranlage mit mehr als 1000 Pflanzen gefunden. Aufgenommen wurden die polizeilichen Ermittlungen auf einen Verdacht wegen illegalem Hanfanbau in einem Werkgebäude hin. Bei der Hausdurchsuchung stießen die Polizeiangestellten laut Mitteilung auf eine professionell betriebene Anlage. Dabei wurden mehr als 1000 erntereife Pflanzen sichergestellt. Die Anlage und die Pflanzen wurden entsorgt, schreibt die Polizei. Die Betreiber, ein 58- und ein 43-jähriger Schweizer, wurden verhaftet.

Im Kanton Aargau werden Imkern zehn Bienenvölker gestohlen

Unbekannte Diebe haben am Wochenende an verschiedenen Orten in zwei Gemeinden zehn Bienenvölker gestohlen. Dies berichtet die „Aarauer Zeitung“. Die zehn gestohlenen Bienenvölker haben zusammen mit den Kisten einen Wert von rund 5000 Franken. Der Honig, den die Tiere produzieren könnten, ist dabei nicht mit einberechnet. Viel größer als der materielle ist für den bestohlenen Imker aber der emotionale Schaden. Nun hofft er, dass die Bienendiebe möglichst rasch gefunden werden. Er hat bei der Polizei Anzeige erstattet.

Im Kanton Aargau zieht die Polizei sieben Hobby-Rennfahrer aus dem Verkehr

Bei Geschwindigkeitskontrollen sind am Sonntag in Küttigen und am Montagmorgen in Würenlos von der Kantonspolizei sieben Führerscheine wegen überhöhter Geschwindigkeit eingezogen worden. Bei den Kontrollen waren die sogenannten Hobby-Rennfahrer im Fokus. So wurden drei Motorradfahrer gestoppt, die anstelle der erlaubten 80 Kilometer pro Stunde mit Geschwindigkeiten zwischen 123 und 126 Kilometern pro Stunde unterwegs waren. Zudem wurden vier Autofahrer mit 120 und 128 Kilometern pro Stunde gemessen.