Stützmauer begräbt beinahe Bauarbeiter

Glück im Unglück hatten Straßenbauarbeiter in Bremgarten, denn eine umgestürzte Stützmauer fiel auf einen über den Baustellenarbeitern stehenden Bagger, sodass niemand verletzt wurde. Wie die „Aargauer Zeitung“ berichtet, wurden an der Baustelle Gräben entlang der Wohlerstrasse ausgehoben, damit für das neue Fernwärmenetz sowie für Wasser- und Stromleitungen Rohre verlegt werden können. Mehrere Bauarbeiter waren im Graben bei der Arbeit, als plötzlich die Mauer brach und vom Bagger nur knapp über ihren Köpfen gestoppt wurde.

46-jähriger Fahrer kracht gegen Hauswand

Einen spektakulären Unfall verursachte ein 46-jähiger Autofahrer in Baden: Zuerst fuhr er einen jungen Baum um und krachte anschließend mitten in eine Hausfassade. Laut Kantonspolizei kam der Autofahrer auf der Mellingerstraße, stadteinwärts fahrend, aus unklaren Gründen von der Straße ab, krachte zuerst gegen den Baum und kam erst an einer Hausfassade zum Stillstand. Der Fahrer wurde ins Spital gebracht, dürfte aber unverletzt geblieben sein. Sein Führerschein wurde vorläufig eingezogen und eine Blut- und Urinprobe angeordnet.

Weniger Fälle am Zwangsmaßnahmengericht

Einen Rückgang der Fälle am Zwangsmaßnahmengericht zeigt der Geschäftsbericht der Aargauer Gerichte auf, so berichtet die „Aargauer Zeitung“. Demnach behandelten die Haftrichter im vergangenen Jahr ingesamt 558 Fälle, das sind knapp 400 weniger als noch 2013. Der Rückgang beträgt 41 Prozent. Grund dafür seien die rückläufigen Einbruchs- und Kriminaltouristenzahlen. Letztere seien häufig Fälle, bei denen die Richter stets Untersuchungshaft beantragen würden, da sie keinen festen Wohnort in der Schweiz besäßen und Fluchtgefahr bestünde.

Polizei schnappt Einbrecher in Reinach

Mithilfe von Diensthunden gelang es der Polizei in Reinach, Bezirk Arlesheim, zwei Einbrecher zu stellen und zu verhaften. Die beiden Männer im Alter von 20 und 29 Jahren waren laut Polizeimitteilung dabei beobachtet worden, wie sie in ein Firmengebäude in der Pfeffingerstraße in der Nacht auf Donnerstag einbrachen. Die sofort ausgerückten Polizeipatrouillen konnten mit Hilfe ihrer Polizeihunde die Spur der beiden Einbrecher aufnehmen, deren Flucht war nur von kurzer Dauer war, denn die Hundenasen spürten die mutmaßlichen Einbrecher rasch auf.