45-Jähriger stirbt bei Arbeitsunfall

Bei einem Arbeitsunfall in einem Kieswerk in Glattfelden, Bezirk Bülach, ist am Dienstagmittag ein Mann tödlich verletzt worden. Wie die Kantonspolizei bekannt gibt, war kurz vor der Mittagszeit ein 45-jähriger Arbeiter im Sandsilo eines Kieswerks mit Betriebsarbeiten beschäftigt. Dabei wurde er aus noch ungeklärten Gründen von Sand verschüttet und zog sich dadurch tödliche Verletzungen zu. Wie es zu dem tragischen Unfall kam, ist völlig unklar und wird von der Kantonspolizei Zürich und der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland untersucht.

Polizei rettet ausgesetzte Kaninchen

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr rettete die Polizei in Kloten ausgesetzte Kaninchen. Laut Angaben der Polizei wurden am Freitag bei den Schrebergärten am Waldrand im Gebiet Hornberg fünf ausgesetzte Kaninchen gefunden. Bereits im Januar setzten Unbekannte praktisch am gleichen Ort sechs Kaninchen aus. In beiden Fällen wurden die Tiere um die Mittagszeit aufgefunden. Die am Wochenende gefundenen Tiere befanden sich in einem verwahrlosten Zustand, sie wiesen Bisse und Verletzungen auf. Einige mussten vom Tierarzt eingeschläfert werden.

Soldaten lassen Deko-Gans mitgehen

Wegen einer in Aarau gestohlenen Kunststoffgans ermittelt nun die Militärpolizei. Wie die „Aargauer Zeitung“ berichtet, hatten mehrere Soldaten in einem Altstadt-Restaurant diniert, dann hätten diese Gäste die Deko-Gans mitgehen lassen und kurzerhand in den Bach geworfen. Das Plastiktierchen wurde jedoch wieder in der Rathausgasse entdeckt und schmückt wieder als Osterschmuck das Restaurant. Somit wäre alles gut ausgegangen, aber womöglich für die Täter keineswegs, denn die Militärpolizei hat inzwischen die Ermittlungen aufgenommen.