Unzufrieden mit dem vergangenen Wochenende zeigte sich Werner Beck, Betreiber der Beck Arkaden in Bad Säckingen, mit Frühlingsfest und verkaufsoffenem Sonntag am vergangenen Wochenende. Der Verlauf habe nicht seinen Erwartungen entsprochen, so Beck in der Hauptversammlung des Stadtmarketingvereins Pro Bad Säckingen. Das sei auch anderen Geschäftsleuten so ergangen, sagte Beck, er habe sich umgehört. Als Konkurrenz zu solchen Veranstaltungen von Pro Bad Säckingen sieht Beck zum einen das Mittelalterfestival in der eigenen Stadt sowie Aktionen in der Stadt Waldshut-Tiengen, die er als "größten Feind" bezeichnete.

Das Mittelalterfestival, das gleichzeitig stattfand, sei zwar eine gut besuchte Veranstaltung, so Beck, sie bringe aber weder dem Handel noch der Gastronomie von Bad Säckingen etwas. Beck will deshalb als Alleinstellungsmerkmal für die Stadt die Trompeterfestspiele wieder aktivieren. Dafür werde seine Familie eine Stiftung gründen und sich für eine Wiederbelebung engagieren. Ein solches Alleinstellungsmerkmal wie die Trompeterfestspiele könnte die Stadt auch vom „größten Feind“ abgrenzen, nämlich der Stadt Waldshut-Tiengen, so Beck. In der heutigen Konkurrenzsituation stehen sich laut Beck nicht mehr „Geschäft gegen Geschäft“ entgegen, sondern „Stadt gegen Stadt“. So empfindet er es als Provokation, dass der Waldshuter Handel gerade dann in Bad Säckingen massive Werbung mache, wenn in der Trompeterstadt eigene Veranstaltungen stattfinden.