Das gesammelte Altholz aus dem Landkreis wird künftig von einer Firma in Singen verwertet. Die Entsorgung wird für die Abfallwirtschaft des Landkreises spürbar teurer als bisher.

Dabei geht es sowohl um das naturbelassene wie auch um das lackierte oder mit Holzschutzmitteln behandelte Holz der Kategorien A I bis A IV. Das Angebot der Firma Schuler Rohstoff in Singen lag mit 91,39 Euro beziehungsweise 133,64 Euro (für besonders stark belastete Hölzer) pro Tonne deutlich unter den Preisen der wenigen Mitbewerber, die mitgeboten hatten. Laut Landrat Martin Kistler, der vom Waldshuter Kreistag die Zustimmung zur Vergabe erhielt, wird die Entsorgung für den Abfallwirtschaftsbetrieb deutlich teurer als bisher.

Die Kosten für die Entsorgung der Althölzer von Baustellen, aus Möbeln, von Türen, Industriepaletten, Spänen oder alten Dielen werden gegenüber 2018 um mehr als die Hälfte auf rund 665 000 Euro im Jahr steigen. Auf Recyclinghöfen und Deponien des Landkreises sowie bei Haussammlungen auf Abruf kamen im letzten Jahr 6200 Tonnen naturbelassenes und mit Schadstoffen leicht belastetes Holz sowie 740 Tonnen hoch belastetes Altholz zusammen.