Junge Hausärztinnen und -ärzte für die Region gewinnen und auf diesem Weg die hausärztliche Versorgung sichern – dies war das Ziel eines Workshops, der dieser Tage im Rahmen des Projekts „Land Arzt Leben Lieben“ im Rathaus von Weil am Rhein stattfand. Landrätin Marion Dammann moderierte die zweistündige Veranstaltung, in der regionale Vertreter die Fragen des Ärztenachwuchses rund um die Themen Leben und Arbeiten als Hausarzt im Dreiländereck beantworteten. Die zukünftige Hausärztegeneration nutzte die Gelegenheit, um ihre Bedürfnisse zu äußern, heißt es in einer Pressemitteilung.

Oberbürgermeister Wolfgang Dietz hieß die neun Teilnehmer in Weil am Rhein willkommen. Claudia Thannheimer vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden Württemberg (MLR) hob in ihrer Ansprache insbesondere die Bedeutung der Sicherstellung der ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum hervor. Die Situation der Hausärzte im Landkreis Lörrach und die Unterstützungs-, beziehungsweise Fördermöglichkeiten für die Studierenden und Ärzte in Weiterbildung zeigte Ellen Hipp von der Stabsstelle der Kommunalen Gesundheitskonferenz im Landkreis Lörrach auf. Schließlich präsentierte Tourismusbeauftragte Madeline Siebert vom Landratsamt Lörrach die vielfältigen Freizeit- und Kulturmöglichkeiten in der Region. Zudem stellte sie die Arbeitsbedingungen und in diesem Zusammenhang das Fachkräfteportal SW+ der Wirtschaftsförderung Südwest vor, welches im Falle einer Niederlassung im Landkreis Lörrach insbesondere für die jeweiligen Partner des Hausärztenachwuchses interessant sein wird.

„Ich freue mich, mit den jungen Studierenden und Nachwuchsärzten gut ins Gespräch gekommen zu sein. Es war aus meiner Sicht ein Gewinn für beide Seiten: Die Bedürfnisse aus erster Hand zu hören, ist für unsere Arbeit sehr wichtig und die Teilnehmer haben ein gutes Bild von unserem Landkreis als attraktiven Standort für eine Niederlassung gewinnen können“, resümiert Gesundheitsdezernent Michael Laßmann. Das Projekt „Land Arzt Leben Lieben“ wird bis zum Frühjahr 2020 in drei anderen Kreisen wiederholt. Aufgrund der gleichermaßen von Teilnehmern und Kooperationspartnern gelobten Veranstaltung prüft der Landkreis, ob eine selbständige Durchführung eines ähnlichen Angebotes künftig möglich ist. Der Workshop ist ein Baustein des Projektes „Land Arzt Leben Lieben“ der Perspektive Hausarzt, welches durch Mittel des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz gefördert wird, und vom 12. bis 14. Oktober im Landkreis Lörrach veranstaltet wurde. Nähere Informationen zur Veranstaltung sind auch im Internet abrufbar auf der Seite www.land-arzt-leben-lieben.de

Der Landkreis Lörrach beschäftigt sich seit 2011 mit dem Thema einer zukunftsfähigen medizinischen Versorgung. Im Rahmen der Kommunalen Gesundheitskonferenz wurden bereits zahlreiche Handlungsempfehlungen entwickelt und vom Lörracher Kreistag beschlossen. Die Teilnahme am „Land Arzt Leben Lieben“-Projekt ist eine Maßnahme zur Nachwuchsoffensive.

Weitere Informationen im Internet: www.loerrach-landkreis.de/medizinischeversorgung