Der Einkaufstourismus Schweizer Kunden im grenznahen Südbaden geht offenbar weiter zurück. Das Hauptzollamt (HZA) Lörrach jedenfalls hat im vergangenen Jahr 650 000 weniger Ausfuhrbescheinigungen („grüne Zettel“) ausgestellt als 2017. Das Abstempeln der Bescheinigungen führte in den vergangenen Jahren immer wieder zu langen Schlangen vor den Zollämtern, vor allem Weil-Friedlingen. Mit dieser Bescheinigung können Schweizerinnen und Schweizer später die Mehrwertsteuer zurückverlangen. Bereits in den vergangenen Jahren war hier ein Rückgang spürbar – nun geht dieser Trend weiter. Antje Bendel, Pressesprecherin beim HZA, sagte im Regionaljournal SRF: „2018 haben wir 5,6 Millionen dieser Ausfuhrbescheinigungen ausgestellt. 2017 waren es noch rund 6,3 Millionen. “ Auf den Tag gerechnet seien es rund 2000 Bescheinigungen weniger.

Ausschlaggebend für den Rückgang sind laut Sascha Juncker, Einzelhandelsexperte bei Credit Suisse, unterschiedliche Gründe: Der Schweizer Franken ist nicht mehr so stark wie vor ein paar Jahren. Die Preise in Deutschland stiegen, während sie in der Schweiz stagnierten. Ein typischer Warenkorb koste aktuell in Deutschland rund ein Drittel weniger als in der Schweiz, vor vier Jahren waren es noch rund 50 Prozent. Schließlich habe auch Einfluss, dass das Thema Einkaufstourismus in den Medien nicht mehr allgegenwärtig sei.