Der Unbekannte suchte laut einer Pressemitteilung der Polizei am Dienstag gegen 13.25 Uhr eine 75 Jahre alte Frau zu Hause im Hans-Thoma-Weg auf und gab sich als Bankmitarbeiter aus.

Der seriöse und selbstsicher auftretende Mann gab vor, die EC-Karte der Frau wegen mehrfacher falscher PIN-Eingaben entsperren zu wollen. Im Gespräch gelang es ihm, dass ihm die Frau die richtige PIN verriet und die Karte übergab.

Sofort suchte der Mann eine Bank in Zell auf und hob einen höheren Bargeldbetrag ab.

Die Karte wurde zwischenzeitlich gesperrt. Der Betrüger wird wie folgt beschrieben: etwa 30 Jahre alt, 1,80 Meter groß, schlank, sprach gutes Deutsch mit einem leichten, nicht zu definierenden Akzent. Er trug einen dunklen Anzug. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 07673/8890-0.


Die Polizei gibt in diesem Zusammenhang folgende Hinweise

  • Gestatten Sie keinen Ihnen unbekannten Personen Zutritt zu Ihren Wohnräumen. Bestellen Sie Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Bankmitarbeiter werden Sie nie unangekündigt besuchen. Sollten Sie unangekündigten Besuch erhalten, fragen Sie telefonisch bei der entsprechenden Bank oder Behörde nach.
  • Geben Sie fremden Personen keine Auskünfte über Ihre finanziellen Verhältnisse.
  • Händigen Sie niemandem Ihre Bank- oder Kreditkarte aus.
  • Nennen Sie niemandem Ihre persönliche PIN. Kein echter Bankmitarbeiter wird Sie nach Ihrer PIN befragen.
  • Verständigen Sie im Zweifelsfall die Polizei über den Notruf 110.