Die CDU-Bundestagsabgeordneten der Wahlkreise Lörrach-Müllheim und Waldshut, Armin Schuster und Felix Schreiner, wollen das Tempo für den zügigen Planungsfortschritt der Hochrheinautobahn A 98 hochhalten, teilen sie in einer Pressemitteilung mit.

Auf ihre Initiative fand im Bundesverkehrsministerium ein Treffen mit der Planungsgesellschaft Deges statt, die zuvor die Planungen für die Lückenschlüsse zwischen Schwörstadt und Tiengen übernommen hat. Ziel des Gesprächs war der Austausch über den Stand der Planungen und die nächsten Schritte. „Die Deges wird die Planungen aller Abschnitte zügig ausschreiben und alle Abschnitte parallel angehen“, halten Schreiner und Schuster fest. Deges-Geschäftsführer Dirk Brandenburger habe zugesagt, dass die Ausschreibungen bis Frühsommer 2019 erfolgt sein werden. Bereits Anfang 2019 solle mit Umweltprüfungen begonnen werden, um keine Zeit zu verlieren.

Am Treffen mit Brandenburger nahmen neben den beiden Abgeordneten Staatssekretär Steffen Bilger, Uwe Lahl vom Landesverkehrsministerium sowie die Lörracher Landrätin Marion Dammann und deren Waldshuter Amtskollege Martin Kistler teil. „Die bereits angekündigten Zeitpläne für die weiteren Schritte müssen eingehalten werden“, bekräftigen Schuster und Schreiner.

Mit Blick auf die noch nicht abgeschlossene Auswertung der Ergebnisse der Heilquellenbohrungen in Bad Säckingen vereinbarten die Gesprächsteilnehmer ein erneutes Treffen mit der Deges im Frühjahr 2019. „Wir wollen weiter am Ball bleiben und einen engen Austausch mit den Planungsverantwortlichen führen. Unser Ziel ist ein rasches Vorankommen. Wir sind sicher, in der Deges sachkundige und Partner für die Region gewonnen zu haben“, so die CDU-Abgeordneten Felix Schreiner und Armin Schuster abschließend.

Im April hatte Aufsichtsrat der Deges entschieden, dass die Gesellschaft von Bund und zwölf Bundesländern, deren Zweck der Neu- und Ausbau von Bundesfernstraßen ist, die weiteren Planungen für die Hochrheinautobahn A 98 übernehmen wird. Dazu gehört neben den Abschnitten 6, 8 und 9 auch die Abfahrt Hauenstein.