Die Sozialstation Klettgau-Rheintal verzeichnet weiterhin Wachstum. Die Gesellschafterversammlung der Sozialstation Klettgau-Rheintal verlief coronabedingt dieses Jahr in kleinerem Rahmen und unter Einhaltung der Hygienevorschriften und Abstandsregeln ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Geschäftsführer Christoph Siebler blickte auf ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr 2019 zurück, in dem bereits das 40-jährige Bestehen der Sozialstation gefeiert werden konnte. Auch 2019 verzeichnete die Sozialstation ein kontinuierliches Wachstum. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 1.038 Menschen von den über 170 Mitarbeitern versorgt. Im ambulanten Dienst wurden insgesamt 159.126 Hausbesuche erbracht. Der größte Anteil davon fällt auf die erbrachte Behandlungspflege. Um die große Patientenanzahl wie gewohnt optimal zu betreuen, wurde die Leitungsebene neu strukturiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Tagespflege ist in zwei Häusern untergebracht und hat von Montag bis Samstag und an den Feiertagen für 52 Gäste geöffnet. Die Gäste nehmen das Angebot in unterschiedlichen Aufteilungen an, insgesamt konnten dadurch in 2019 159 Gäste versorgt werden. Im Oktober 2019 wurde die Leiterin Barbara Blechinger in den Ruhestand verabschiedet und neue Leiterin wurde Andrea Schmid.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Jahresabschluss mit Wirtschaftsplan und Stellenplan wurde von den Gesellschaftern, bestehend aus Vertretern der Kirchengemeinden Jestetten, Klettgau-Wutöschingen und St. Christophorus Küssaberg-Hohentengen einstimmig genehmigt und die Geschäftsführung und der Aufsichtsrat einstimmig entlastet.

Auszeichnung und Verabschiedung

Aufsichtsratsvorsitzender Gerhard Riedmüller wurde für sein 28-jähriges besonderes Engagement und hervorragende Leistung mit dem Ehrenbrief des Diözesancaritasverbandes ausgezeichnet. Aufsichtsrat Peter Schmid wurde nach 14- jähriger Tätigkeit in Vorstand und Aufsichtsrat verabschiedet und wurde mit dem Ehrenzeichen in Silber des Diözesancaritasverbandes ausgezeichnet. Neu in den Aufsichtsrat wurde einstimmig Brigitte Rossa gewählt. Gerlinde Ebi, Lucia Rehm und Anna Maria Binkert wurden wiedergewählt.