„Vinographie – Photographie trifft Weinkultur“. So lautet ein neues Format, welches Fotographie- und Weinliebhaber einlädt, auf einer Rundwanderung durch die Erzinger Weinberge die Feinheiten der Photographie als auch des hiesigen Weines kennenzulernen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die erste Veranstaltung Ende Mai fand auf Anhieb vollen Anklang. Nun haben die Veranstalter sich dazu entschieden, die Veranstaltung am 2. Oktober ein zweites Mal stattfinden zu lassen. Entwickelt wurde das Format auf Initiative von Markus Obert, Bildungszentrum Waldshut, gemeinsam mit dem Stuttgarter Fotographen Johannes F. Kirchherr sowie dem neuen Verein “KulturRaum Klettgau 2022“. Nachdem die Freunde des Weins und des Lichts mit einem Apéro an der katholischen Kirche begrüßt wurden, startete die abendliche Rundwanderung.

Das könnte Sie auch interessieren

Ausgerüstet mit eigener Kamera oder dem Smartphone führte der Stuttgarter Photograph Johannes F. Kirchherr unterhaltsam und mit fotographischem Gespür für ungewohnte Blickwinkel durch die stimmungsvollen Weinberge.

Einblicke in die Weinwelt

Dazwischen fanden sich immer kleine Stationen, an denen Biowinzer Joachim Netzhammer Einblick in die vielfältige Erzinger Weinwelt gab. Verschiedene Weine von Christian Gromann, Lorenz Keller und Joachim Netzhammer, die alle jeweils gespendet waren, wurden verkostet. Hinter jedem Wein steckte eine Geschichte oder Expertenwissen, dem die Teilnehmer, während dem Genießen lauschen konnten. Dazu wurden an jeder Station die passenden Häppchen serviert, welche von Jeanette Indlekofer und Jörg Schröder von Banholzerbuffet gespendet waren. Die letzte Station bildete der alte Pfarrhof in Erzingen. Dort zauberte Johannes F. Kirchherr in der Abenddämmerung mittels Taschenlampen und Langzeitbelichtung besonders spannende Fotographien. Mit der Hilfe aller Teilnehmer wurden ganze Wörter in die Luft geschrieben und auf Bild festgehalten.

Historisch und modern

Während für alle dann ein feines Risotto zubereitet wurde, konnte die Bildausstellung im Pfarrhof besichtigt werden. Hier trafen historische Glasplattenbilder von Erzingen aus dem Klosterarchiv Einsiedeln auf moderne Aufnahmen von Johannes F. Kirchherr. Die Fotographien aus zwei unterschiedlichen Zeiten boten einen eindrücklichen Kontrast, der lange bestaunt wurde. Der Abend klang dann in heiterer Stimmung bei einem letzten guten Glas Wein aus.