Special Olympics Baden-Württemberg (SOBW) veranstaltet vom 9. bis zum 11. März in der Bergwelt Todtnau seine bereits vierten Landes-Winterspiele. Dort stehen Athletin Sabrina Schneider, Schneeschuhläufer Torsten Haas und ehemaliger Skispringer Martin Schmitt gemeinsam für Inklusion im und durch den Sport – passend zum Motto „Gemeinsam stark“.

200 Athleten mit geistiger und mehrfacher Behinderung gehen in den vier Sportarten Schneeschuhlauf, Ski-Alpin, Ski-Langlauf und Snowboard an den Start. An den drei Veranstaltungstagen gibt es darüber hinaus ein wettbewerbsfreies Angebot und ein Gesundheitsprogramm. Schirmherrin des Fests und der Begegnung im Hochschwarzwald ist Theresa Schopper, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg.

Ministerin ist beeindruckt von den Sportlern

„Teilhabe und Teilnahme aller Menschen sind Grundsäulen unserer demokratischen Gesellschaft. Deshalb zielen wir als Regierung auf Gleichberechtigung und Chancengerechtigkeit ab – gesamtgesellschaftlich und speziell auch im Sport“, sagt Ministerin Schopper und fügt an: „Es ist besonders beeindruckend, mit wie viel Freude und Spaß die Sportler gemeinschaftlich getreu dem Motto ihr Bestes geben.“

SOBW-Präsident Mathias Tröndle freut sich über die mit der Übernahme der Schirmherrschaft durch Ministerin Schopper verbundene Wertschätzung der Landesregierung. Tröndle betont, SOBW sei „stolz und glücklich, mit Ministerin Schopper und der gesamten Landesregierung so starke Partner auf dem Weg zur gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Handicap in Sport und Gesellschaft an unserer Seite zu wissen.“ Die Begeisterung der Athleten sei „jetzt schon zu spüren.“ Tröndle erwarte an den Wettkampfstätten der Bergwelt Todtnau tolle Leistungen und Fairness.

Das könnte Sie auch interessieren