Mit großem Bedauern wird die gewohnt stimmungsvolle Fasnacht auch in den drei Ortsteilen in der Gemeinde Dettighofen abgesagt. Die traditionellen Abläufe – das musikalische Wecken der Gülläschöpfer, der Besuch des Kindergartens und die Besetzung des Rathauses am Schmutzigen Dunschtig bis hin zum närrischen Höhepunkt, der Late-Night-Show am Freitag in der Halle sowie dem Umzug am Sonntag und der abschließenden Bögverbrennung – fallen der Corona-Pandemie zum Opfer.

Das könnte Sie auch interessieren

„Doch ganz ohne närrische Aktivitäten sollen die Dettighofener nicht davon kommen“, so der Vorsitzende der Bergemer Narrenvereinigung, Florian Hauser. So ist erstmals der Verkauf einer Narrenzeitung für das Fastnachtswochenende in den drei Ortsteilen geplant, natürlich alles unter Einhaltung der geltenden Corona-Vorschriften. Lustige und komische Geschichten sind gesucht, die das Jahr 2020 glossieren und närrisch Revue passieren lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Narrenvater Mario Moser und Florian Hauser nehmen bis am 5. Februar Beiträge entgegen, um sie dann in der Narrenzeitung zu veröffentlichen. Dies stellt ein Novum in der Geschichte der örtlichen Fasnacht dar, seit Jahrzehnten ist noch nie eine Fastnachtszeitung erschienen. Die Bevölkerung wird auch aufgerufen, die Fenster oder Türen närrisch zu dekorieren, damit das Dorf närrisches Flair erhält. „Einzige Bedingung ist, dass die Dekoration von der Straße einzusehen ist“, so Florian Hauser.

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Jury der Bergemer Narrenvereinigung nimmt dann geschmückten Fenster am Fasnachtssamstag in Augenschein und entscheidet über den Gewinner. Dem Sieger oder der Siegerin winken dann für die nächste Late Night-Show 2022 ein VIP-Tisch für sechs Personen mit Gratis-Apéro und reservierten Plätzen in bester Lage. Anmeldungen von Beiträgen für die Narrenzeitung und die Teilnahme am Deko-Wettbewerb sind per E-Mail möglich (florian.hauser@me.com) oder (moser@hauenstein-rafz.ch).