Albert Moser

Zahlreiche Besucher verfolgten die Abschlussprobe der Freiwilligen Feuerwehr Dettighofen am Alten Rathaus in Baltersweil. Feuerwehrkommandant Felix Waßmer erklärte den Zuschauern detailliert die einzelnen Aktionen.

Partynebelmaschinen verbreiteten im Gebäude intensiven Rauch. Mit Blaulicht und Martinshorn trafen die drei Fahrzeuge der Feuerwehr Dettighofen am Schauplatz ein. Schläuche wurden verlegt, die Wasserversorgung wurde aufgebaut und ein Trupp mit Atemschutzausrüstung machte sich im Rauch auf die Suche nach den vermissten Personen – wie viele Menschen sich im Gebäude befanden, wussten die Retter zunächst nicht. Zusätzlich wurden drei Kinder aus einem nicht verrauchten Zimmer über die Leiter gerettet.

Der Einsatztrupp legt die Leitungen für den Wasserangriff auf den Brandherd im alten Rathaus.
Der Einsatztrupp legt die Leitungen für den Wasserangriff auf den Brandherd im alten Rathaus. | Bild: Albert Moser

Hand in Hand arbeiteten die verschiedenen Trupps zusammen. Innerhalb kurzer Zeit waren alle Personen gerettet, der Brandherd in der Küche gelöscht (die Nebelmaschinen ausgeschaltet) und Gerold Metzger als Gruppenleiter konnte über den Funk Einsatzende durchgeben.

Im Anschluss wurde das Gebäude erneut vernebelt und die Zuschauer durften sich selbst ein Bild der schlechten Sichtverhältnisse in einem verrauchten Gebäude machen. Kommandant Felix Wassmer und Gruppenführer Gerold Metzger zeigten sich nach dem Einsatz zufrieden mit der Leistung der Feuerwehrkollegen. In der Remise besprachen die Aktiven beim Abschlusshock die gelungene Aktion.