Das sechste Theo Kaiser-Gedächtnisturnier stand wettermäßig unter einem guten Stern. Die Alte Herren Fußballer des FC Dettighofen hatten bei den bisher abgehaltenen Gedenkturnieren für den tödlich verunglückten Theo Kaiser immer das Glück des Wettergottes auf ihrer Seite. Auch der Zuschauer-Zuspruch war respektabel, da sich viele wieder nach einer Bratwurst und einem gekühlten Bier sehnten und um die alten Freunde wieder einmal in ungezwungener Atmosphäre zu sehen. Zu Beginn des Turniers fand ein internes Juniorenspiel der SG Lottstetten, Altenburg und Dettighofen statt, wo sich die Jugendlichen wieder sportlich austoben konnten.

Die beiden ältesten Spieler des AH-Turniers: Rolf Brütsch 69 Jahre und Richi Abecherli mit 73 Jahren von den Swissair Oldies.
Die beiden ältesten Spieler des AH-Turniers: Rolf Brütsch 69 Jahre und Richi Abecherli mit 73 Jahren von den Swissair Oldies. | Bild: Albert Moser

Da das Seniorenturnier relativ kurzfristig angesetzt war, nahmen dieses Mal vier Teams teil, anstatt üblicherweise sechs. Die drei Schiedsrichter Josef „Sepp“ Grießer, Paul Enderling vom FC Dettighofen und Turin Philippe aus Kloten hatten die Sache im Griff, daher verbrachte auch Axel Schaub vom Roten Kreuz ein ruhiges Turnier. An diesem Abend hatten die Senioren der SG Klettgau die Nase vorne und gewannen souverän das Gedächtnisturnier 2021 und nahmen den Wanderpokal mit nach Hause.

Das könnte Sie auch interessieren

Zweiter wurden die Kicker des FC Büsingen, die seit vielen Jahren zu den Freundschaftsspielpartnern des FC Dettighofen gehören und als deutscher Fußballverein dem schweizerischen Fußballverband angeschlossen sind. Diese Situation ergibt sich aus der geografischen Lage von Büsingen, als deutsche Enklave inmitten des Kanton Schaffhausen. Zum ersten mal nahmen die AH-Spieler des SV Rheintal am Dettighofer Turnier teil und erreichten den dritten Platz.

Als Turnierletzter landete ausgerechnet der letzte Sieger von 2019 der FC Swissair Oldies als Cupverteidiger auf Platz vier. Bei der Siegerehrung hob AH-Cheforganisator und Trainer Winfried Hauser den ältesten Spieler des Turnieres Richi Abecherli aus Kloten (73 Jahre) und den Torwart des FC Büsingen Rolf Brütsch (69 Jahre) hervor. Hauser lobte und dankte den AH-Spielern des FC Dettighofen für die gute Mitarbeit, zum Beispiel erstellte Markus Wiegand mit der Gemeindesekretärin Lisa Scheyer ein spezielles Hygienekonzept.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch dem Hauptsponsor Martin Heitmann galt sein Dank für das Stiften der Preise und den beiden Werbeflächen. Winni Hauser bedankte sich auch bei der Familie Kaiser für die gute Zusammenarbeit und besonders bei den Töchtern Annalena und Olivia, die bei der Preisverteilung anwesend waren und den Spielführern die Klassierungspräsente überreichten. Das nächste Gedenkturnier ist für den 8. Juli 2022 geplant.