Zur Mitgliederversammlung beim Gesangverein Erzingen hat die Vorsitzende Ingrid Büche die Chormitglieder in der Grundschule Erzingen begrüßt. Mit würdigen Worten gedachte sie der Verstorbenen. Im Rückblick gingen Ingrid Büche und Schriftführer Volker Griesser auf die schwierigen Verhältnisse während der Corona-Pandemie ein, die eine Planung praktisch unmöglich gemacht hatten. Die traditionellen Konzerte mussten bereits zweimal verschoben werden. Dies schreibt der Gesangverein Erzingen in einer Pressemitteilung.

Volker Griesser erinnerte in launigen Worten an die beiden Sommer-Treffen bei Sängerin Rosemarie und Hubert Gehringer und Chorleiterin Karin Brogle. Nur wenige Proben konnten stattfinden, die geplante Mitwirkung beim Volkstrauertag wurde von der Gemeinde abgesagt. Das 170-jährige Bestehen konnte ebenfalls nicht gefeiert werden. Volker Griesser erinnerte an die drei Kriege seit dem Bestehen des Chors und stellte fest, dass auch die Pandemie mit dem guten Willen aller überwunden werden könne.

Konzert am 16. Oktober

Chorleiterin Karin Brogle motivierte die Sänger und stellte das Programm für ein geplantes Konzert in der katholischen Kirche im Oktober vor. Sie ist überzeugt, dass der Chor aus dieser Zeit gestärkt hervorgehen wird, denn alle hätten gespürt, was fehlt, wenn keine Proben stattfinden und keine Konzerte aufgeführt werden können. Die wenigen Proben seit April hätten den Leistungswillen der Sänger gezeigt. Flotte und getragene Melodien sollen das Publikum beim Konzert, geplant ist der 16. Oktober, erfreuen.

Kassierer Bernd Siebler gab den Kassenbericht bekannt, der trotz schwieriger Zeit mit einem Plus abgeschlossen wurde. Die einwandfreie Kassenführung bescheinigten die Kassenprüfer Volker Griesser und Arnold Gamp. Josef Brogle übernahm die Entlastung. Er bedankte sich beim Vorstand für die geleistete Arbeit. Mit allen Chormitgliedern freut er sich über die Aufbruchsstimmung im Chor und wieder auf gelungene Konzerte.