Mit bedecktem Himmel und vergleichsweise kühlen Temperaturen ist das Sommerturnier beim Reit- und Fahrverein Bühl am Samstag gestartet. Deutlich besser präsentierte sich allerdings der Sonntag und die Teilnehmer sowie Besucher wurden mit Sonnenschein verwöhnt. Rund 400 Starts waren in den Dressur- und Springprüfungen gemeldet, die Teilnehmer kamen nicht nur aus der näheren Umgebung, sondern auch von weiter her.

Zufriedene Vorsitzende

Den Auftakt machten am Samstagmorgen die Dressurreiter, bevor am frühen Abend die Hindernisse für die Springprüfungen aufgebaut wurden. Die Vorsitzende des Vereins, Sandra Burger, freute sich, dass die Veranstaltung wieder so gut angenommen wurde: „Gemeinsam mit den Mitgliedern und Helfern haben wir ein tolles Turnier auf die Beine gestellt. Und dass am Sonntag auch das Wetter gut geworden ist, hat alles gleich noch mal besser gemacht. Da kommen die Leute auch gleich viel lieber zum Gucken.“

Lucas und Leon Max Wolf sind Brüder und erfolgreiche Reiter. Hier mit Stute Catania, die sie beide reiten.
Lucas und Leon Max Wolf sind Brüder und erfolgreiche Reiter. Hier mit Stute Catania, die sie beide reiten. | Bild: Johanna Soika

In den Sattel ihres Pferdes Landro hat sich Sandra Burger ebenfalls geschwungen. In der Springprüfung der Klasse L mit Flutlicht am Samstagabend gab es für sie einen sechsten Platz, in der gleichnamigen Prüfung am Sonntag mit Stechen erreichte sie den dritten Platz. Vereinskollegin Sieglinde Heinrich erritt sich hier mit Clüver den Sieg, Nadine Bauer und Qualité de la Vie aus Tiengen wurden Zweite. Erfolgreich unterwegs war auch Selina Bauer vom Reitverein Tiengen. Sie war mit zwei Pferden angereist und konnte sich in den Springprüfungen der Klasse A* in beiden Abteilungen ganz vorne behaupten – einmal mit Athina und einmal Jenvilla R. Auch in den L-Springen platzierte sie sich gut.

Das fleißige Helferteam sorgte in der Festwirtschaft für allerlei Leckereien und versorgte sowohl Reiter als auch Zuschauer mit Speis' und Trank.
Das fleißige Helferteam sorgte in der Festwirtschaft für allerlei Leckereien und versorgte sowohl Reiter als auch Zuschauer mit Speis' und Trank. | Bild: Johanna Soika

Egal, ob Reiter, Helfer oder Zuschauer, ein Päuschen und ein Happen zu Essen von der gut organisierten Festwirtschaft war bei fast allen in Bühl obligatorisch. Die Küche bot von Klassikern wie Pommes frites, Currywurst und Schnitzel, auch Salate und Kuchen. Für den kleinen süßen Hunger gab es außerdem Waffeln auf die Hand, an ausreichend Getränke hatten die Organisatoren auch gedacht. So waren Tische und Bänke stets gut besetzt und die fleißigen Helfer hinter der Theke gut beschäftigt.

„Alle sind immer dabei“

Lucas (16) und Leon Max (elf) Wolf sind Brüder und reiten beide für den Reit- und Fahrverein Klettgau-Bühl. Mit drei Pferden – Catania, Quinto und Mio my Mio – waren sie in verschiedenen Prüfungen am Start.

Wie viele Prüfungen seid ihr am Wochenende geritten?

Lucas: Ich bin zwei A-Springen gestartet, jeweils mit Catania und Quinto, hatte also vier Starts.

Leon: Ich bin drei Prüfungen geritten und bin zum ersten Mal überhaupt mit Catania am Turnier gewesen. Und es war richtig gut.

Was hat euch am meisten gefreut?

Lucas: Mein persönliches Highlight waren die guten Platzierungen im A-Springen am Samstag. Da gab es einmal einen zweiten und einmal einen vierten Platz für mich.

Leon: Mir hat der Reiterwettbewerb mit Mio am meisten Spaß gemacht. Da hab’ ich nämlich gewonnen.

Was ist das Wichtigste für euch, wenn ihr aufs Turnier fahrt?

Lucas und Leon: Wir sind eigentlich immer in Bühl und wichtig ist uns, dass alles harmonisch ist. Sowohl mit den Pferden, als auch mit der Familie, schließlich sind immer alle dabei.

Wann geht es zum nächsten Turnier?

Lucas und Leon: Nächstes Wochenende laden wir die Pferde schon wieder in den Anhänger und dann geht es weiter. Hoffentlich so erfolgreich wie hier.