Klettgau Schulwettbewerb: Die Schülerfirma MMX möchte an der Gemeinschaftsschule einen Kiosk eröffnen W23

Startnummer W23: Die Schülerfirma MMX möchte an der Gemeinschaftsschule Klettgau einen Kiosk eröffnen. Hier sollen Schulmaterialien und Verpflegung angeboten werden. Mit dieser Idee bewirbt sich die Schule beim großen Schulwettbewerb von SÜDKURIER Medienhaus und Sparkasse Hochrhein.

Klettgau – "Kannst du mir ein Blatt und einen Stift borgen?" oder "Mist, Pausenbrot vergessen." Wer mit offenen Ohren durch Schulen schreitet, wird diese Aussprüche durchaus häufig hören. Die Schülerfirma MMX an der Gemeinschaftsschule Klettgau möchte dem entgegenwirken. Caroline und Constantin verraten gemeinsam mit ihrem Lehrer Hardy Ruppender ihre neue Projektidee: ein Kiosk auf dem Schulgelände.

"Wenn jemand etwas vergessen hat, dann kann er es besorgen", erklärt Caroline. So sollen in einer Pause am Tag Füller, Bleistifte, Anspitzer und Blocks aber auch Pausenbrote angeboten werden. "Gerne bieten wir auch weitere Produkte der Schülerfirma zum Kauf an", sagt Hardy Ruppender.

Und das sind nicht wenige. Seit 2010 gibt es die Schülerfirma MMX. Ihre Mitglieder betreuen verschiedene Projekte und erledigen vielfältige Aufgaben. Beispielsweise übernehmen sie den Vertrieb des Weins der schuleigenen Weinbau-AG, sie lassen aus eigenen Äpfeln Saft pressen und sie übernehmen Catering-Aufträge. "Es gibt immer wieder Firmen und Privatpersonen die uns dazu beauftragen und natürlich übernehmen wir das am Schulfest", sagt Geschäftsführer Constantin. Caroline absolvierte für die Schülerfirma eine kleine Ausbildung zur Babysitterin, auch das bietet die Schülerfirma an. Zuletzt installierte die Schülerfirma einen Snack-Automaten im Eingangsbereich der Schule. Hier können Schüler für wenig Geld einen Snack erwerben. "Wir achten darauf, dass die Produkte fair gehandelt sind. Das ist uns wichtig. Bestellt werden sie im Internet", sagt Constantin.

Die 16 Mitglieder der Firma arbeiten in verschiedenen Bereichen: Auch das Rechnungswesen, die Bestellungen und die Lohnauszahlungen übernehmen die Schüler unter Kontrolle ihrer Lehrer selbst. Ja, Lohnauszahlungen: Natürlich arbeiten die Schüler nicht ganz umsonst: "Wir verlangen sechs Euro Stundenlohn von unseren Auftraggebern. Ein Euro bleibt für die Schülerfirma, die restlichen fünf Euro sind der Lohn für die Schüler".

Für ihren Schülerkiosk wollen sie das alte Zimmer des Hausmeisters im Eingangsbereich umbauen. Den Finanzbedarf schätzt die Schülerfirma im Bewerbungsschreiben zum Schulwettbewerb von Sparkasse Hochrhein und SÜDKURIER Medienhaus auf 2500 Euro.

Die Schülerfirma MMX

16 Schüler arbeiten in der 2010 gegründeten Schülerfirma MMX an der Gemeinschaftsschule Klettgau. Die Tätigkeitsfelder reichen von Apfelsaft machen über Wein-Vertrieb, Catering und Babysitten bis zur Betreuung des neuen Snackautomatens. Bald soll ein eigener Kiosk eröffnen.

Weitere Informationen im Internet:www.gms-klettgau.de

Ihre Meinung ist uns wichtig
☀ Einzigartige Sonnenstücke vom See ☀
Neu aus diesem Ressort
Rechberg
Grießen
Erzingen
Klettgau-Erzingen
Klettgau
Rechberg
Die besten Themen