Viel Lob für seine Vorstandskollegen hatte der Vorsitzende Michael Vosshagen bei der Hauptversammlung des Tennisclubs Blau-Weiss Erzingen parat. Im Vereinsheim des FC Erzingen konnte er zwar nur knapp 20 von den 191 Mitglieder begrüßen, was der positiven Stimmung aber keinen Abbruch tat.

„Das vergangene Jahr hat viel Spaß gemacht“, eröffnete der Vorsitzende seinen Bericht und fügte an: „Wir haben frischen Wind in den Verein gebracht.“ Er spielte dabei auf das erstmals ausgetragene Grümpelturnier an, dass von der Jugendwartin Rebecca Schüle organisiert wurde sowie auf die Saison-Auftakt-Veranstaltung. Bei beiden Veranstaltungen konnten neue Mitglieder geworben werden.

Sportwart zieht Bilanz

Sportliche Erfolge blieben zwar aus, trotzdem zog auch Sportwart Alexander Schmid ein positives Fazit. Das Saisonziel der erste Herren-Mannschaft wurde mit dem Verbleib in der ersten Bezirksliga, wenn auch knapp, bereits zum dritten Male erreicht. „Die zweite Herren-Mannschaft hat sich ebenfalls wacker geschlagen“, führte er mit einem Augenzwinkern aus, da auch hier nur ein Sieg gefeiert werden konnte.

„Wir sind froh, dass wir ein Reserve-Team stellen können. Das erleichtere den Jugendlichen den Einstieg in das Senioren-Turnier-Tennis“, betonte der sportliche Leiter. Die Damen-Mannschaft hatte unter vielen Verletzungen zu leiden, konnte aber den Abstieg vermeiden. Von einem kleinen Plus in der Vereinskasse konnte Kassiererin Erika Geiger berichten.

Verein setzt auf Jugendarbeit

Erfolgreich war vor allem die Jugendarbeit. 50 Jugendliche zwischen acht und 18 Jahren trainieren aktuell auf den vier Plätzen der Tennisanlge. Jugendwartin Rebecca Schüle dazu: „Wir haben tolle Rückmeldungen für unsere Aktionen erhalten. Unsere zwei Tenniscamps waren ein voller Erfolg. Beim Ferienprogramm der Gemeinde, konnten wir neue Mitglieder gewinnen und beim jährlichen Ausflug waren 20 Kinder dabei.“

Änderungen bei Vorstandsbesetzung

Die Entlastung des Vorstands sowie die Neuwahlen leitete Gemeinderat Michael Albrecht. Dabei wurden Dominik Netzhammer als stellvertretender Vorsitzender, die Jugendwartinnen Rebecca Schüle und Sabine Schäuble sowie Bernd Urban als Beisitzer für weitere zwei Jahre wiedergewählt. Neue Schriftführerin wurde Sina Werne, die Elke Ort ersetzt. Für Erika Geiger, die neun Jahre als Vorsitzende und Kassiererin maßgeblich den Verein mitbestimmt hatte, kommt Andrea Enders. Lediglich der Ausblick auf das kommende Jahr bereitete der Versammlung einiges Kopfzerbrechen.

Blick auf anstehende Investitionen

Beisitzer Bernd Urban erläuterte die anstehenden Investitionen: „Unser Vereinsheim ist in die Jahre gekommen. Wir müssen circa 7500 Euro in die Hand nehmen, um das Nötigste zu sanieren.“ Zur Beschaffung der Geldmittel schlug er der Versammlung vor, sich bei einem Programm der Volksbank zu bewerben. Bei diesem Crowdfunding müssen 50 Prozent der beantragten Gelder durch Spenden eingesammelt werden. Nach dem Start der Aktion, muss die Summe innerhalb drei Monaten, die Marke erreicht haben. Wird das geschafft, bekommt der Verein die restlichen 50 Prozent von der Bank zugeschossen. Die Versammlung stimmte diesem Vorgehen einstimmig zu.