Innenminister Thomas Strobl hatte der Einladung des Vorsitzenden Bruno Schneider vom Förderverein Special Olympics Hochrhein (FSOH) zum großen Empfang der Athleten und Athletinnen in Erzingen im März nicht folgen können. Deshalb hat er die Sportler nach Stuttgart zu einem Empfang im Ministerium eingeladen. Strobl würdigte die Leistung und das Auftreten der Athleten aus Baden-Württemberg bei den Weltspielen in Abu Dhabi: „Wir können sehr stolz sein, wenn Menschen aus unserem Land internationale Wettbewerbe gewinnen.“

25 Athleten aus Abu Dhabi

58 Athletinnen und Athleten aus Baden-Württemberg haben in Abu Dhabi 21 Medaillen gewonnen. „Das ist eine tolle Leistung“, beglückwünschte Strobl die Sportler. Vier Medaillen davon gingen auf das Konto der Sportler vom Hochrhein. Handballer und Radrennfahrer waren mit Bruno Schneider, sowie Familienmitgliedern und Trainer nach Stuttgart gereist. Der Präsident der Special Olympics Baden-Württemberg (SOBW), Harald Denecken, und sein Stellvertreter Mathias Tröndle waren beim Empfang des Ministers ebenfalls anwesend.

Bruno Schneider vom FSOH zeigte sich stolz auf sein Handball-Unified-Team, das in Abu Dhabi in letzter Sekunde das Siegtor zum Erreichen der Bronze-Medaille erzielte. „Es waren fantastische Wettkämpfe mit Sportlern aus aller Welt, die immer in unserer Erinnerung bleiben werden“, so Bruno Schneider.

Inklusion im Sport

Zehn Jahre nach der Verabschiedung des europäischen Inklusionsgesetzes zeigten gehandicapte Sportler aus dem Land in den Bereichen Volleyball, Handball und Fußball sowie Kanu und Tischtennis, wie gut Inklusion im Wettkampfsport funktionieren kann. „In Größenordnung und Qualität habe Baden-Württemberg damit eine Vorreiterrolle im deutschen Unified-Sport. Immer mehr Sportlerinnen und Sportler sind Mitglied in regulären Vereinen, trainieren und treten in Wettbewerben an. Dies ist ein ganz wichtiger Schritt auf dem Weg der gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Handicap in Sport und Gesellschaft“, betonte Harald Denecken. Höhepunkt des Empfangs in Stuttgart war die Verleihung der persönlichen Urkunden und Medaillen durch Innenminister Thomas Strobl.

Bruno Schneider bedankte sich im Namen des Fördervereins für den herzlichen Empfang in Stuttgart durch den stellvertretenden Ministerpräsidenten und die netten Gespräche. „Ich würde mir wünschen, dass die überregionalen Medien mehr und professionell über den Sport und den Alltag von Menschen mit geistiger Behinderung berichten“, so Bruno Schneider.