Wie die Polizei weiter angibt, ist die Integrierte Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst in Waldshut kurz nach 19 Uhr alarmiert worden. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass der Brand im Bereich des Herdes von dem Wohnungsinhaber bereits gelöscht worden war.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war es bei der Zubereitung von Essen zu dem Brand auf dem Herd gekommen. Der 23-jährige Bewohner zog sich beim Löschen schwere Verletzungen im Gesicht und an den Händen zu. Mit Verbrennungen 2. Grades, wurde er mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Lebensgefahr bestehe nicht, so die Polizeiangaben. Eine 22-jährige Mitbewohnerin und ihr einjähriges Kind sein glücklicherweise nicht verletzt worden. Die Wohnung ist laut Polizei weiterhin bewohnbar.