Auf der 25. und letzten Reisetour mit Reiseleiter Karl-Heinz Schilling ging es für die Hörnli-Gruppe Klettgau ins schöne Tirol. Künftig werden Gaby Kammerl und Diana Zimmermann die Reiseleitung übernehmen. Beim Eintreffen im Kaunertal stand die Fahrt mit dem Vierer-Sessellift von Fendels zur Station Sattelboden auf dem Programm.

Von dort ging es, bei herrlichem Sonnenschein, weiter zur Fendler-Alm wo die Hörnlis von der Familie Grüner herzlich begrüßt wurden. Stimmung pur gab es gleich als Heinz Mathis mit Trompete und Karl-Heinz mit dem Akkordeon loslegten.

Am Spätnachmittag ging es dann zu Fuß bergab zur Sattelboden-Station. Hier wurde auf die Mountaincarts umgestiegen. Auf der 4,5 Kilometer langen, im Winter als Rodelbahn genutzten Straße ging es dann rasant den Berg hinunter zur Mittelstation Fendels.

Die Ganztagestour am Montag ins Langtauferertal zur Melager Alm war wiederum von herrlichem Sonnenschein begleitet. Das Langtauferertal mündet bei Graun, hier steht übrigens der versunkene Kirchturm im Reschensee, in den Vinschgau. Am Talende befinden sich die Gletscher der Ötztaler Alpen mit der Weißkugel (3739 Meter) und der Weißseespitze (3526 Meter).

Unterhaltungsmusik mit Heinz Mathis, Karl-Heinz Schilling und Priska Heller machten den Nachmittag zu einem richtigen Hüttenfest, denn das Haus war mit internationalen Gästen voll ausgebucht.

Am Abend gab es dann für den langjährigen Reiseleiter Karl-Heinz Schilling eine Überraschung, nicht nur durch die vom Hotelchef eigens arrangierte „Bio-Musik“ die live ohne Strom mit Zupf-Bass und Akkordeon aufspielten, sondern auch von den Mitgliedern der Hörnli-Gruppe. Denn die hatten ein originelles Geschenk in Form der nachgebauten Hörnli-Hütte auf dem Matterhorn.

Zur Hörnli-Hütte wurde 1995 erstmals auf das Matterhorn aufgestiegen, daher auch der Name „Hörnli-Gruppe“. Heinz Mathis hatte in mühevoller Kleinarbeit die Hütte, die mit einigen Kleinigkeiten und sogar mit Innenbeleuchtung bespickt war, zusammengezimmert.

Karl Landwehr, das älteste Mitglied der Gruppe, bedankte sich bei Karl-Heinz Schilling für die bestens organisierten Ausflüge, die bis 2014 immer nach Zermatt führten. „Ich hoffe, dass die lustige Gruppe auch mit den beiden neuen Organisatorinnen weitergeführt und die Kameradschaft weiterhin gepflegt wird“, so Karl Landwehr.

Eine Showeinlage von Ilse Mathis und Werner Lindt erheiterten ebenso das Abendprogramm wie das Gitarrenspiel vom Kaunertaler Bürgermeister Josef Reich der die Hörnli‘s bei ihrem Song „Dini Seel ä chli la bambälä la“ musikalisch unterstützte.