Der Verein KulturAcker Klettgau hatte unter dem Motto „Statt Smalltalk„ zu einem Abend des Austauschs, Zuhörens und Nachdenkens eingeladen. Moderiert von Carsten Herzog kamen die Gäste ins Gespräch zum Thema „Übergänge im Leben wahrnehmen und gestalten“.

Der KulturAcker ist eine Fördergemeinschaft für das Bewahren von Dorfkultur und Dorfgemeinschaft. Der Verein lädt alle, die sich einbringen möchten, dazu ein, gemeinsam im Klettgau schöpferisch tätig zu werden, um die Gemeinschaft zu fördern. Besonders im Fokus stehen dabei Natur- und Umweltschutz, Kunst, Kultur und ein soziales Miteinander. Jeder kann sich mit unterschiedlichsten Kompetenzen und Talenten engagieren oder als Ideengeber mit einbringen.

Beim jüngsten Gesprächsabend wurde unter anderem diskutiert über den Umgang mit Wendepunkten im Leben, was man aus solchen Situationen lernen und wie man sie besser meistern kann. Wie zum Beispiel entgegnet man schwierigen Situationen? Was macht man, um mal abzuschalten? „Mir hilft es oft schon, nach draußen zu gehen und die Natur zu genießen“, erzählte Claudia Rutschmann und Silvia Rutschmann ergänzte: „Manchmal bringt es auch schon was, einfach die Musik laut aufzudrehen und Karaoke zu singen, um auf andere Gedanken zu kommen“.

Mit immer neuen Anstößen leitete Carsten Herzog die Gespräche in unterschiedliche Richtungen und es kam zu interessanten Dialogen. Am Ende gab es so viele Beiträge, dass die angeregte Unterhaltung den eigentlichen Zeitplan etwas überschritten hatte. Nun wird überlegt, ob der Abend unter dem Namen „Statt Smalltalk„ vielleicht zur Serie mit immer anderen Themen und eventuell auch verschiedenen Moderatoren gemacht wird. Ein mögliches Thema für die nächste Begegnung lautet: Was ist Glück? „Dazu sind auch neue Gesichter herzlich willkommen“, so Carsten Herzog.