Vormittags arbeitete sie in der Küche des Gasthauses „Mange“ in Grießen, abends bediente sie die Gäste. Drei Wochen lang dauerte das Praktikum der 17-jährigen Emma Roy aus der französischen Partnergemeinde Clisson. Die Arbeit im Gastgewerbe ist nichts Neues für die Französin, denn ihre Eltern betreiben in Clisson eine Catering-Firma. Für Emma Roy war es eine gute Gelegenheit, ihre Sprachkenntnisse zu verbessern, um die es gut bestellt ist, bloß die Aussprache des Wortes „Spätzle“ bereitet ihr Schwierigkeiten. „Diese Nudeln kennen wir in Frankreich nicht“, sagt sie, auch Knödel seien ihr bislang unbekannt gewesen.

Straff strukturierte Mahlzeiteneinteilung als Neuheit

Die Alltags- und Arbeitskultur in Deutschland in drei Wochen kennenzulernen, fand die 17-Jährige, die zum ersten Mal in Klettgau war, interessant. Dabei sei ihr besonders die große Organisiertheit der Deutschen aufgefallen. Und der genau getaktete Tagesablauf, vom Frühstück, über das warme Mittagessen, dann Abendessen – „das ist bei uns zu Hause schon ein bisschen anders.“ Auch die deutsche Küche, die Gerichte mit ganz anderen, schweren Soßen, kannte sie so nicht, aber „sie sind nicht weniger lecker.“ Neu waren für die 17-Jährige Mischgetränke wie Radler oder Wein- und Saft-Schorle.

Austausch für Praktika in der Gastronomie

Probleme hatte Emma Roy nur mit dem Dialekt. „Aber ich habe trotzdem hier viel gelernt und viele neue Leute kennengelernt.“ Während ihres Praktikums wohnte sie bei der Erzinger Familie Tröndle, deren Tochter Magdalena in Clisson im Catering-Service der Familie Roy ein Praktikum absolviert hatte. Bei ihrer Rückkehr genießt Emma Roy noch die Ferien, um dann das Abitur in Angriff zu nehmen. Dann möchte sie den Beruf der Hotelfachfrau erlernen.

Info-Abend des Partnerschafts-Komitees

Im Austausch wird demnächst die 20-jährige Caroline Bieser aus Erzingen nach Clisson reisen und dort zwei Monate lang im Betrieb der Roys arbeiten. Unter dem Dach des Partnerschafts-Komitees werden diese Aufenthalte vermittelt. Dazu findet am Mittwoch, 17. Oktober, 20 Uhr, im Rathaus in Erzingen ein Info-Abend statt, zu dem alle Interessierten eingeladen sind. Ansprechpartnerin ist Ute Weissenberger, Telefon 07742/26 95.