Ein Dorfladen mit Café und Bistro soll in Dettighofen entstehen. Dazu wurde eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich in die Fachbereiche Bau sowie Wirtschaftlichkeit für die Projektplanung unterteilt. Der Kauf des Grundstücks und ein Kostenrahmen von zunächst 15 000 Euro durch die Gemeinde wurden schon im April 2018 beschlossen. Zwei öffentliche Veranstaltungen in der Gemeindehalle zur Information sowie eine Umfrage an alle Haushalte der Gemeinde wurden durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Auswertung dieser Umfrage hat das große Interesse der Dettighofer Bevölkerung an diesem Vorhaben unterstrichen, endlich eine Nahversorgung vor Ort nutzen zu können. „Für die Gemeinde bedeutet das eine Steigerung der Attraktivität sowie der Lebensqualität, nicht zuletzt die Schaffung von Arbeitsplätzen sowie eine Antwort auf den demografischen Wandel“, so Rainer Bentele, der dieses Projekt im Gemeinderat noch einmal präsentiert hat. 50 Prozent der Einwohner gaben den Fragebogen zurück, von 294 Haushalten wollen 270 den Dorfladen. Dieser wird als Genossenschaft geführt werden mit Vorstand, Aufsichtsrat und Hauptversammlung als ausführende Organe. Genossenschaftsanteile zu jeweils 200 Euro sind angedacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Gemeindeverwaltung plant, ausgehend vom tatsächlichen Interesse, der am Kauf von Anteilen ersichtlich sein soll, den Bauantrag sowie den Förderantrag zum Programm Entwicklung Ländlicher Raum (ELR) jetzt zu stellen. Bis zum möglichen Baubeginn im Mai 2020 wäre noch Gelegenheit, von dem Projekt zurückzutreten, falls sich nicht genug Genossenschaftsmitglieder finden und die Annahmen und Bürgerwünsche bestätigen. Maximal mit 200 000 Euro, das entspricht 26 Prozent der Nettoinvestitionskosten, kann das Vorhaben von ELR gefördert werden. Bisher war die Kalkulation gut und realistisch. So stimmen die Bereitschaft sowie das Interesse der Bevölkerung an einer Verwirklichung des Dorfladens die Gemeinde optimistisch.