Die Hauptversammlung des MGV Grießen fand traditionsgemäß im Gasthof „Mange“ in Grießen statt. Hatten die Sänger doch bis vor einigen Jahren noch mehr als 100 Jahre lang ihre wöchentlichen Proben im Saal des Gasthofs „Mange“ absolviert. In dem seit Jahren bestehenden Vereinshaus in Grießen ist im oberen Stockwerk ein Proberaum für die Sänger eingerichtet worden. Die Akustik in der „Mange“ war allerdings deutlich besser.

Mahnende Worte

Bevor sich die Sänger zur Hauptversammlung einfanden, hatten sie zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder an einem Gottesdienst teilgenommen und ihn mit einer Liedfolge mitgestaltet. Anschließend wurde die 165. Hauptversammlung mit einem Lied eröffnet. Der Vorsitzende Georg Minzer begrüßte die anwesenden Chormitglieder, die Chorleiterin Myri Turkenich, den Ehrenchorleiter Bernhard Krämer sowie Bürgermeister Ozan Topcuogullari. Nach einem kurzen Jahresrückblick ging Georg Minzer auf die Chorproben des vergangenen Jahres ein: „An manchen Probetagen war der Probenbesuch einfach ‚grottenschlecht’. Wir haben eine hoch professionelle Chorleiterin, deren Potenzial wir nicht vergeuden sollten.“ Georg Minzer appellierte auch an die Pünktlichkeit der Probenbesucher.

Rückzug aus dem Amt

Minzer ging dann auf seine Person als Vorsitzender ein und sagte: „Ich werde bei den heutigen Wahlen nicht wieder für das Amt kandidieren. Ich habe mich beruflich noch mal neu orientiert und bin immer mal wieder für Wochen nicht für das Amt als Vereinsvorstand präsent. Dies kann ich nicht mit dem Amt vereinbaren, weil ich der Überzeugung bin, dass ein regelmäßiger Probenbesuch für den Vorstand notwendig ist. Ich bedanke mich bei den Vorstandsmitgliedern und allen Sängern für die gute Zusammenarbeit.“

Ehrungen

Schriftführer Hermann Spitznagel ging in seinem Jahresbericht ausführlich auf alle Veranstaltungen ein. „Die Aktivitäten des abgelaufenen Jahres begannen am 12. Februar 2018 mit dem Tätigwerden an der Fasnacht in Grießen.“ Am Ehrungsabend des Chorverbands Hochrhein in Oberlauchringen wurden die Sänger des MGV Grießen, Fritz Schänzle für 50 Jahre sowie Udo Herbig und Hansjörg Schilling für 25 Jahre aktiver Mitgliedschaft geehrt. Die Festwirtschaft auf dem Kalten Wangen war bei gutem Wetter ein Erfolg wie auch „Das Singen am Bach“.

Aktivitäten

Die Sänger machten einen zweitägigen Ausflug über Neckarsulm und Bad Wimpfen nach Bad Friedrichshall und ließen sich dort über die Geschichte des Salzbergwerkes informieren. Höhepunkt des Vereinsjahres war wieder das Konzert am 26. Januar 2019, das zu einem vollen Erfolg wurde. Mit ihrem Auftritt dort legte Michelle Sitko aus Wutöschingen, Studierende an der Musikhochschule in Karlsruhe, einen weiteren Grundstein für eine erfolgreiche Karriere.

Die Statistik

Die Statistik des Vereinsjahrs weist 42 Proben und Auftritte aus, bei einem Probendurchschnitt von 79,4 Prozent. Der Sänger Rudolf Kaiser hatte nie bei einer Probe gefehlt. Die Sänger Paul Hässler, Peter Mellert, Fritz Schänzle und Hermann Spitznagel hatten einmal gefehlt. Der Bericht des Kassierers Christian Kaiser war positiv. Chorleiterin Myri Turkenich war im Großen und Ganzen mit dem Erreichten zufrieden, bemängelte aber auch den schlechten Probenbesuch und die Unpünktlichkeit der Sänger.