Wenn der Oberhallauer Berg ruft, dann kommen 250 Fahrer aus fünf Nationen: Sie treten am Samstag und Sonntag, 24. und 25. August, zum Rennen in den Weinbergen Hallaus an. Das Fahrerlager ist ausgebucht, alle Titelanwärter für die Schweizer Bergmeisterschaft sind eingeschrieben. Auch ist das Hallauer Bergrennen dieses Jahr wieder offizieller Meisterschaftslauf des deutschen KW Berg-Cup. Die Rennläufe beginnen früh morgens und dauern bis in den frühen Abend, zwischen 12 und 13 Uhr herrscht an beiden Tagen Mittagspause.

Die zahlreichen Besucher können das Geschehen von verschiedenen Aussichtspunkten nah mitverfolgen und auch mit den Fahrern ins Gespräch kommen.
Die zahlreichen Besucher können das Geschehen von verschiedenen Aussichtspunkten nah mitverfolgen und auch mit den Fahrern ins Gespräch kommen. | Bild: Eva Baumgartner

Laut Wetterbericht soll schönes Sommerwetter herrschen, so werden vermutlich wieder Tausende von Zuschauern das Bergrennen verfolgen. Das Besondere in Oberhallau ist, dass Rennfahrer und Rennwagen aus der Nähe zu erleben sind, sogar Gespräche mit den Piloten sind möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Zeitjagd der Rennwagen aller Kategorien lässt sich genauso nah erleben. Bester Aussichtspunkt ist die „Tarzankurve“, von dort sind große Teile der drei Kilometer langen Strecke überschaubar. Ein Fußmarsch führt in Serpentinen auf den Berg. Dort gleicht die Bergwiese einem Feldlager mit Platz für unzählige Rennbeobachter. Auch Getränke- und Essensstände stehen dort bereit. Unten beim Ortsausgang befindet sich die Zuschauertribüne, hier lassen sich die Starts beobachten.

Das könnte Sie auch interessieren

Wer Rennfeeling am eigenen Leib erleben will, hat die Möglichkeit, mit den Renntaxi – am Steuer sitzen ausgebildete, lizenzierte Rennfahrer – die Bergstrecke hoch zu sausen. Auch Helikopterflüge mit Ausblicken von oben auf das Renngeschehen sowie die Landschaft des Klettgaus werden angeboten.