Zum Tag der offenen Tür lud die Gemeinschaftsschule Klettgau am vergangenen Samstag alle Bürger in die Räumlichkeiten ein. Bei der Präsentation der Schule mit Rahmenprogramm standen vor allem die in Angriff genommenen Sanierungen im Altgebäude im Fokus.

Zahlreiche Neuerungen

Ein erster Gang durch das Gebäude zeigte gleich eingangs im Erdgeschoss, der Aula, schon die Erfolge von hellen, freundlichen Farben, die einst "dunkle Höhle" ist verschwunden, die Leseecke mit Sitzsäcken am Goldfischteich, die neuen Toilettenanlagen wurden genauso inspiziert wie die beiden im Obergeschoss sanierten und neu möblierten Klassenzimmer für die zukünftigen Fünftklässler. Erste aber effektive Sanierungen, die ein wichtiges Signal aussendeten.

Ein neu gestaltetes Klassenzimmer für die zukünftigen Fünftklässler.
Ein neu gestaltetes Klassenzimmer für die zukünftigen Fünftklässler. | Bild: Eva Baumgartner

Die Erzingerin Antje Auer-Götte kommentierte: "Jetzt sieht man, dass an der Schule endlich was geht." Ständig und heftig umlagert war Stefan Zölle vom Ortsbauamt, der die Neubaupläne präsentierte und der viele Fragen zu beantworten hatte.

Immer frequentiert war die Präsentation der Neubaupläne.
Immer frequentiert war die Präsentation der Neubaupläne. | Bild: Eva Baumgartner

Neben den rein baulichen Maßnahmen zeigte sich die Schule für viele Klettgauer in einem ganz neuen Licht: Die Schulband spielte zu Kaffee und Kuchen auf, der Tanz-Flash-Mob überraschte, die Schülerfirma MMX zeigte ihr gedecktes Tischlein, eine eindrucksvolle Kunstausstellung der Kunst AG auf dem Schulhof und im Gebäude war ein großer Hingucker. Die Weinbau AG war ebenso vertreten.

In der an die Gemeinschaftsschule angeschlossenen Sporthalle tobte gleichfalls das Leben. Die Vorführungen des achtfachen Kunstradweltmeisters David Schnabel erhielten von den Besuchern rauschenden Beifall.

Kunstradweltmeister David Schnabel zeigte sein großes Können.
Kunstradweltmeister David Schnabel zeigte sein großes Können. | Bild: Eva Baumgartner

Zu guter Letzt zog es die meisten in die Schulmensa, dort wartete das Küchenteam mit einem vielfältigen, opulenten Salatbüffet und weiteren Speisen und Getränken auf.