Der Höhepunkt der Erzinger Fasnacht ist bereits seit 15 Jahren der Nachtumzug unter der Regie der Erzinger Rebfüdle. Während er sich durch die Straßen schlängelt, herrscht Ausnahmezustand, die Narren machen die Nacht zum Tag und närrisches Treiben herrscht rund um die Grundschule und um die Gemeindehalle. 32 Gruppen zogen diesmal mit großem Getöse durch die nächtlichen Straßen, vorbei an den unzähligen Zuschauern.

Wilde, schräge Figuren, Hexen und viele andere gruselige Gestalten tobten durch Erzingen, zahlreiche Guggenmusiken sorgten für ausgelassene Feierstimmung beim Publikum. Angeführt wurde der närrisch Tross von der Erzinger Plauschmusik und den Gastgebern, den Rebfüdle. In ihrem Schlepptau hatten sie zahlreiche Narrengruppen und Guggenmusiken aus der näheren und weiteren Umgebung. Knapp eine Stunde lang dauerte der bunte und laute Narrenumzug durch die Straßen. Anschließend wurde rund um die Grundschule gefeiert, was das Zeug hält.

Ziel- und Endpunkt des Nachtumzugs war die große Festmeile. Dort gaben die verschiedenen Guggenmusiken Platzkonzerte und waren dabei von den tanzenden Besuchern umlagert. Die Fest- und Partymeile bot alles auf, was das Herz begehrt. Entweder im Partyzelt der Rebfüdle oder in der Gemeindehalle war Tanzen angesagt. Zahlreiche Stände sorgten für abwechslungsreiche Stärkung in flüssiger und fester Form. Bis in den frühen Morgen dauerte die nächtliche Narretei in Erzingen.