„Wer zuletzt lacht, lacht am besten“, dieses Sprichwort bewahrheitete sich einmal mehr in dem Lustspiel „Ein unvergesslicher Wahlkampf“, aufgeführt von der Geißlinger Theatergruppe im voll besetzten Gemeindesaal.

Und gelacht haben die Zuschauer viel, denn die Geschichte des Bürgermeisterehepaares „Warwas“ war gespickt mit witzigen Verwicklungen, mehr als komischen Figuren und höchst originellen Entwicklungen, ganz zu schweigen von dem Finale.

Im Zentrum des Geschehens steht der Bürgermeisterwahlkampf: Florian Warwas (Michael Knab) will wiedergewählt werden. Dem stünde eigentlich nichts entgegen, denn ein Gegenkandidat ist nicht in Sicht. Dann aber passiert das Schreckliche, die Bürgermeistergattin (Claudia Stemmer) findet im Auto ihres Ehemannes den Büstenhalter einer anderen Frau.

Das Elend nimmt seinen Lauf. Kurzerhand wird das Haus in zwei Hälften geteilt, mitten durch das Wohnzimmer verläuft die imaginäre Trennungslinie.

Die selbstbewusste Frau Bürgermeister ist derart sauer, dass sie sich entscheidet, gegen ihren Mann zu kandidieren. Dabei wird sie von ihrer Freundin (Sina Werne) und ihrem Sekretär (Tobias Brandi) unterstützt.

Der Bürgermeister steht ganz schön dumm da, gleichermaßen gebeutelt von Wut und Verzweiflung. Der Bürobote für schlechte Nachrichten (Benjamin Binkert) trägt sein Scherflein in dem sich anbahnenden Drama bei. Auch der Fraktionsvorsitzende und Bauhofarbeiter (Marc Strohmeier) ist dem armen Bürgermeister keine große Hilfe.

Dazwischen nimmt sich die Rathaus-Sekretärin (Ronja Rotzinger) vergleichsweise harmlos aus, sie muss nur hin und wieder mal das Bürgermeisterauto ausleihen.

Plötzlich Bürgermeisterin

Im dritten Akt spitzt sich die Situation bis zur Unerträglichkeit zu. Die Geißlinger Schauspieler laufen alle zu Hochform auf, was mit unzähligen Lachsalven aus dem Zuschauerraum quittiert wird. Dann aber kommt die Stunde der Wahrheit, der Wahltag.

Noch sind nicht alle Stimmen ausgezählt, Bürgermeister Warwas ist trotz seines Stimmenrückstandes recht zuversichtlich. Der Sekretär der Gegenkandidatin und Bürgermeistergattin träumt schon von der Presseschlagzeile: „Geheimnisvoller BH entscheidet Bürgermeisterwahl“. Und sein Traum wird wahr.

Mit Champagner wird der Wahlsieg gefeiert. Von links: Claudia Stemmer, Tobias Brandi, Sina Werne.
Mit Champagner wird der Wahlsieg gefeiert. Von links: Claudia Stemmer, Tobias Brandi, Sina Werne. | Bild: Eva Baumgartner

Eigentlich könnte jetzt die Geschichte zu Ende sein, aber von wegen, mit einem gewaltigen Paukenschlag, der an dieser Stelle nicht verraten wird, mit dem kein Mensch rechnen konnte, schon gar nicht der Zuschauer, endet das Schauspiel.

Tolle Unterhaltung, Spannung bis zur letzten Minute und vor allem die beachtliche schauspielerische der Geißlinger Bühnenakteure bescherten einen herrlichen Theaterabend. Für die Regie zeichnete Tobias Schmid verantwortlich, als Souffleusen fungierten Johanna Eckert und Andrea Pfeiffer, als Maskenbildnerin Corina Krügle.

Die Geißlinger Laienschauspieltruppe lieferten einen tollen Theaterabend ab. Die Aufführung wird am kommenden Samstag, 24. November, 19 Uhr, im Geißlinger Gemeindesaal wiederholt.
Die Geißlinger Laienschauspieltruppe lieferten einen tollen Theaterabend ab. Die Aufführung wird am kommenden Samstag, 24. November, 19 Uhr, im Geißlinger Gemeindesaal wiederholt. | Bild: Eva Baumgartner