Für acht Sportler des Fördervereins Special Olympics Hochrhein beginnt am Freitag ein großes Abenteuer, sie treten die Reise nach Abu Dhabi zu den Special Olympic Weltspielen an. Vorerst geht es mit dem Flugzeug von Zürich nach Frankfurt, wo die Sportler vom Hochrhein auf die deutsche Delegation treffen und mit ihr von dort in die Arabischen Emirate fliegen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit dabei sind die Handballer Kevin Steinmassl (Waldshut), Ralph Berger (Wehr), Jonas und Matteo Hoch (beide aus Allensbach), Johannes und Lucas Hämmerle (beide aus Konstanz) sowie Natalie Mayer (Waldshut) mit ihrem Trainer Patrick Ehmig. Bei der deutschen Radfahrequipe ist David Pancke aus Ühlingen-Birkendorf vertreten. Alle Sportler vom Hochrhein haben hart trainiert. Das viertägige Trainingslager der Handball Unified-Nationalmannschaft vor Kurzem im nordhessischen Eschwege mit Handballprofis der MT Melsungen ließ das Team zusammenwachsen und verlieh ihm den letzten handballerischen Feinschliff.

Das könnte Sie auch interessieren

Trainiert wird die Deutsche Handballnationalmannschaft von Eric Hogreve. Er betonte: „Wir wollen nicht irgendwer unter den 7000 Sportlern in Abu Dhabi sein, sondern als Handballer ein sportliches Ausrufezeichen setzen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Vom 14. bis 21. März finden die Special Olympics Weltspiele das erste Mal in den Vereinigten Arabischen Emiraten statt. Sie sind Schauplatz für 25 Sportarten. Die Deutsche Delegation besteht aus 229 Personen, davon sind 163 Athleten und Unified Partner. Sie kommen aus 14 Bundesländern, ihnen stehen 52 Trainer zu Seite, insgesamt sind 30 Sportler ohne Behinderung (Unified Partner) dabei. Im Jahr 2023 wird Deutschland der Gastgeber der Special Olympics World Games sein.