Klettgau Abschied von der Gemeinschaftsschule mit guten Worten und schönen Erinnerungen

Familiäre Abschlussfeiert an der Gemeinschaftsschule Klettgau. Zeugnisse für 16 Real- und sechs Hauptschüler. Lob und Preise für die besten Absolventen.

Klettgau – „Egal was kommt, es wird gut, sowieso“, diese Zeilen aus einem Songtext von Mark Forster hatten sich die Abschlussklassen der Gemeinschaftsschule Klettgau als Leitthema für ihre Abschlussfeier gewählt. 16 Schüler haben nun den Realschulabschluss in der Tasche, sechs Schüler haben die Hauptschulprüfung gemeistert. Sie alle feierten gemeinsam mit Lehrern und Eltern den Abschied von ihrer Schule und den Beginn eines neuen Lebensabschnittes. Durch die sehr familiär anmutende Feier führte der stellvertretende Schülersprecher Carlo Clauß.

Bevor es Glückwünsche und gute Ratschläge der offiziellen Vertreter von Schule und Gemeinde mit auf den Weg gab, gab es eine Showeinlage, ein Rap-Tanz zweier maskierter Gestalten, die sich die „Gruppe der Wortlosen“ nennt.

Mit einer warmherzigen Ansprache verabschiedete Rektorin Gerda Schilling ihre Schützlinge in ihr neues Leben. „Alle Türen stehen euch offen, aber nur, wenn ihr mit offenen Augen durch das Leben geht.“ Wichtig sei es, Ziele zu haben und sie zu verfolgen. Und „es gibt keine Sackgassen, gebt nie auf, die Ernte kommt immer“, betonte die Rektorin. Sie gab ihren Schülern den Wunsch mit auf den Weg, gute Entscheidungen im Leben zu treffen und immer gute Weggefährten zu haben.

Bürgermeister Ozan Topcuogullari bescheinigte den Klettgauer Schülern ein großes Durchhaltevermögen und legte ihnen ans Herz, mit Mut den nächsten Lebensabschnitt in Angriff zu nehmen. Die Elternbeiratsvorsitzende Anette Schulze brachte ihre Erleichterung und Freude zum Ausdruck, denn die Schulzeit sei für Schüler und Eltern gleichermaßen keine leichte Zeit gewesen. „Ich wünsche euch, dass euer zukünftiger Beruf eure Berufung wird, geht Veränderungen innovativ und offen an.“

Hart auf die Probe gestellt wurden die Klassenlehrerinnen der neunten und zehnten Klassen, Bernadette Mall und Tina Kaitzl, die die vergangenen Schülersünden und Missetaten ihren Klassen zuordnen mussten. Zuguterletzt ergriff die Schulsprecherin Jasmin Weißenberger das Wort: „Wir haben es geschafft! Alle Abschlussschüler verlassen die Schule mit schönen Erinnerungen.“ Bevor die große Stunde der Zeugnisübergabe schlug, wurden die Urkunden und Preise an die besten Schüler verteilt.

Lob und Preise

Für ihre guten Abschlussnoten und ihr herausragendes Engagement wurden folgende Schüler der Gemeinschaftsschule Klettgau ausgezeichnet:

  • Klasse 9: In der neunten Klasse erhielten Siria Lacarpia (2,1) und Vanessa Roser (2,4) ein Lob.
  • Klasse 10: In der Klasse zehn erhielten Preise: Anita Gfell (1,7), Silvana Warnest (1,9) und Jasmin Weißenberger (1,9). Ein Lob erhielten Carlo Clauß (2,1) und Jessica Hering (2,2)
  • Förderkreis-Preis: Den Preis des Förderkreises für das beste Projekt erhielt Stefan Karow.
  • Sonderspreis: Ein besondere Ehrung erfuhren Carlo Clauß und Jasmin Weißenberger. Sie erhielten den Landespreis der Werkrealschulen in Stuttgart.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Erzingen
Klettgau-Erzingen
Klettgau
Klettgau
Klettgau
Klettgau
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren