Die Grundschule Erzingen und alle am Schulleben Beteiligten gestalteten eine große Abschiedsfeier für die in den Ruhestand wechselnde Rektorin Susanne Göbelbecker. Schüler, Lehrerkollegium, Mitarbeiter, Vertreter des Fördervereins und des Elternbeirates, Rektoren der benachbarten Schulen und Vertreter der politischen Gemeinde waren versammelt, um die beliebte Rektorin zu verabschieden.

Geschenke und gute Worte en masse

Es hagelte Geschenke, Gruß- und Abschiedsreden. Durch die Feier führte die stellvertretende Schulleiterin Bettina Tröndle. Der Schulchor hob zu rührenden Begrüßungsliedern an, gut beraten waren diejenigen, die ein Taschentuch parat hatten.

Von Eggingen über Lauchringen nach Erzingen

Schulrätin Judith Maier eröffnete den Reigen der Ansprachen und ließ den beruflichen Werdegang der zukünftigen Ruheständlerin Revue passieren. Demnach trat sie 1993 in den Schuldienst des Landes Baden-Württemberg ein, ihre Stationen im Landkreis waren zunächst die Grundschule in Eggingen, danach die Hauptschule in Lauchringen und ab 2006 Rektorin der Erzinger Grundschule.

Die Schulrätin lobte vor allem die "innovative und kreative Arbeit" ihrer Kollegin: "Sie hat es geschafft alle mitzunehmen und hervorragend auf ihrem Weg zu begleiten"

Grundtenor aller Redner war die souveräne, vertrauensbildende Arbeit der Rektorin, die mit großer Gelassenheit und Ruhe die Fäden in der Hand hielt und ein äußert positives Schulklima herzustellen vermochte.

Mit Kindern stets auf Augenhöhe

Ihre Kolleginnen vor Ort betonten: "Sie ist mit den Kindern immer auf Augenhöhe und fast schon berühmt für ihre kreativen Lösungen." Susanne Göbelbecker habe eine nachhaltige Schulentwicklung bewirkt, zahlreiche neue Impulse gesetzt und viele schulische Projekte auf den Weg gebracht, das große Zirkusprojekt ist noch in bester Erinnerung.

Ein humorvoller Sketch und ein eigens für die Rektorin umgedichtetes Lied der Schulmitarbeiter sorgten darüber hinaus für Lacher und entspannte Stimmung im Saal. Viele Geschenke wurden überreicht, die insbesondere Susanne Göbelbeckers Liebe zu Griechenland widerspiegelten.

Endlich mehr Zeit für die Natur

"Ihr habt mich total geplättet", erklärte die sichtlich gerührte Rektorin in ihrer Rede, in der sie allen für die unkomplizierte Zusammenarbeit dankte." Ich gehe mit zwei lachenden Augen, eines für den großen Spaß an der Arbeit und das Andere dafür, dass ich endlich Zeit habe, um mehr in der Natur zu sein."