Nachdem der Musikverein Harmonie Lottstetten coronabedingt pausieren musste, und keine Gesamtproben durchführen darf, können einzelne Register seit acht Wochen wieder musizieren. „Wenn wir schon im Freien proben müssen, können wir auch gleich auftreten“, sagte der Vizedirigent Eugen Straub, der mit der Abteilung „Polkafreunde Egerland“ Abendständchen gibt.

Nach den Auftritten auf dem Lerchenbuck und im Ortsteil Balm wurde am vergangenen Dienstag auch auf dem Nacker Brunnenplatz gespielt. Brigitte Russ, Markus und Urban Rehm stimmten mit dem Alphorn auf das musikalische Intermezzo ein, bevor das 15-köpfige Ensemble mit Polka, Walzer und Marsch für beste Unterhaltung sorgte. Sowohl die Musiker, wie auch die über 50 Zuhörer hatten sichtliche Freude an dem spontanen Anlass.

Zu Ehren des Weindörfchens wurde das Lied „In der Weinschenke“ gespielt. Das Ensemble bestand aus drei Tenorhörner, jeweils zwei Trompeten, Flügelhörner, Posaunen und Klarinetten, Schlaginstrumenten und dem großen Bass, der seit Jahren von Karl-Heinz Abend gespielt wird. Das Heidi-Lied wurde von Jasmin Rehm und der Vorsitzenden Brigitte Russ mit Kuhglocken begleitet. Nach über einer Stunde verabschiedete sich der Musikverein traditionsgemäß mit der Hymne „Hoch Badnerland“. Die erfreuten Besucher forderten jedoch noch eine Zugabe, die sie mit böhmisch-mährischen Klängen auch bekamen. Am heutigen Dienstag spielen die Polkafreunde Egerland auf dem Lottstetter Blitzberg und am 3. Oktober beim Golfclub Rheinblick in Nack.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €