Die Corona-Pandemie und die personelle Situation stellen auch die Seelsorgeeinheit Jestetten vor besondere Herausforderungen.

  • Gottesdienste: Im Mai konnten unter Infektionsschutzbedingungen wieder die ersten Gemeindegottesdienste gefeiert werden, wofür viele Menschen sehr dankbar waren. Seitdem entspricht der Rhythmus der Gottesdienste weitgehend der Gottesdienstordnung, sodass Pfarrer Richard Dressel in allen vier Gemeinden (Jestetten, Lottstetten, Baltersweil, Altenburg) regelmäßig die Messe feiert. Lediglich die wöchentliche Messe in der Antonius-Kapelle in Dettighofen und der monatliche Gottesdienst im Pflegeheim mussten abgesagt werden, da die Abstandsregeln dort nicht eingehalten werden können. Dies wird wohl auch leider vorläufig so bleiben. Die Ministranten dürfen wieder begrenzt bei den Gottesdiensten mitwirken und eine kleine Abordnung des Kirchenchores Cantus Valbenja bereichert viele Feiern musikalisch, worüber sich viele Besucher sehr freuen. Da im Frühjahr viele Taufen verschoben werden mussten, sind die Tauftermine nun bis in den November hinein belegt.
  • St. Benedikt Jestetten: Die Jestetter Kirche ist mit 600 Sitzplätzen (in Nicht-Corona-Zeiten) die größte Kirche in der Seelsorgeeinheit und in „normalen“ Zeiten oft zu groß. Derzeit ist sie begehrt, sie bietet Platz für 100 Besucher mit gutem Abstand. Deshalb werden alle diesjährigen Erstkommunionen am 17. und 18. Oktober in Jestetten gefeiert. Aber auch für die anderen Konfessionen ist St. Benedikt derzeit interessant, so dass mit Genehmigung des Pfarrgemeinderats am 20. September die altkatholische Gemeinde mit ihrer Erstkommunion und am 27. September die evangelische Gemeinde mit ihrer Konfirmation zu Gast sein werden.
  • Personelle Situation: Nachdem die Gemeindereferentin zum Sommer 2019 den Jestetter Zipfel verlassen hat, konnte diese Stelle trotz mehrfacher Ausschreibung nicht wieder besetzt werden. Pfarrer Dressel ist somit als Leiter der Seelsorgeeinheit für alle liturgischen und pastoralen Aufgaben allein zuständig. Seit September 2019 unterstützt Christel Auweder im Rahmen einer kleinen Projektstelle das Pfarrteam, das aus Pfarrer Dressel und den Pfarrsekretärinnen Angelika Hämmerle und Dagmar Güntert besteht. Der Pfarrgemeinderat hat nun beschlossen, für das kommende Jahr eine zusätzliche Stelle mit einem Umfang von fünf Wochenstunden auszuschreiben. So soll das Team unterstützt werden, da außer der Erstkommunion 2020 im Oktober die Erstkommunion 2021 im Frühjahr und die Firmung im Sommer mit allen Vorbereitungsterminen anstehen. In all diesen Bereichen ist natürlich auch das Engagement von Ehrenamtlichen gefragt und unverzichtbar, wofür sich Pfarrer Dressel ausdrücklich bedankt.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €