Im Mittelpunkt der Hauptversammlung des SPD-Ortsvereins Jestetten standen die Vorstellung der Bewerber für die Kandidatur zur Landtagswahl 2021, Ehrungen zweier Mitglieder für 40-jährige Mitgliedschaft und Wahlen. Die Vorsitzende Irmgard Bäumle entschuldigte die Bundestagsabgeordnete der SPD Rita Schwarzelühr-Sutter, die verhindert war. Sie ließ ihre Grüße in Form eines Briefes verlesen. Darin legte sie die sozialdemokratische Handschrift in den verschiedenen Hilfsprogrammen der Bundesregierung dar, die sich vor allem bei der Hilfe des Kurzarbeitergeldes, der Senkung der Mehrwertsteuer, der Entlastung der Kommunen sowie der Einführung der Grundrente zeige.

Irmgard Bäumle stellte den Mitgliedern die beiden Bewerber für die Kandidatur zur Landtagswahl 2021 vor: Stefan Meier aus Bad Säckingen und Peter Schallmayer aus Bonndorf. Beide präsentierten ihren Werdegang, ihre Ansichten und Vorschläge zur Landespolitik und betonten die Wichtigkeit, dass der Landtagswahlkreis Waldshut künftig wieder eine SPD-Vertretung besitzt. Als Delegierte zu den Konferenzen am 19. September in Waldshut-Tiengen und am 10. November in Bonndorf wurden Karin Rehbock-Zureich, Irmgard Bäumle, Elio Ritacco, Albert Moser, Walter Marquardt und Frank Hartmann gewählt.

Geehrt für 40 Jahre Treue wurden Siegfried Döring (links) und Walter Marquardt.
Geehrt für 40 Jahre Treue wurden Siegfried Döring (links) und Walter Marquardt. | Bild: Albert Moser

Die Urkunde für 40-jährige Mitgliedschaft in der SPD sowie die Ehrennadel überreichte die Vorsitzende Irmgard Bäumle den treuen Sozialdemokraten Siegfried Döring und Walter Marquardt. Der Eintritt im Jahr 1980, noch unter Bundeskanzler Helmut Schmidt, sei damals für einige Leute in der Gemeinde beispielgebend gewesen und bescherte dem Ortsverein vor 40 Jahren einen kleinen Schub.

Das könnte Sie auch interessieren

Walter Marquardt leistete jahrzehntelange Vorstandsarbeit als Vorsitzender, Stellvertreter und Kassierer sowie als Wahlkampfmanager der örtlichen SPD und betreute manche SPD-Besuchergruppe in Berlin. Siegfried Döring war als Jungsozialist in den 80er Jahren am Montags-Stammtisch im „Löwen“ aktiv. „Auch wenn er nicht immer mit der großen Politik zufrieden war, ist er aber nicht von Bord gegangen“, lobte ihn die Vorsitzende. Irmgard Bäumle zeigte im Rechenschaftsbericht die vielfältigen Aktivitäten des Ortsvereins übers Jahr auf. Stephan Bierwagen gab einen Bericht aus der Gemeinderatsfraktion der SPD. Alle zeigten sich erfreut über den Fortbestand der vier SPD-Sitze bei der Kommunalwahl 2019 und darüber, dass Peter Haußmann der Stimmenkönig aller Gemeinderäte gewesen ist.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €