Wie die Ermittlungen ergaben, hatte ein 53-Jähriger das mit Chlor versetzte Wasser wegen eines Schadens am Schwimmbecken aus einem privaten Swimming-Pool in einen Regenwasser-Gully laufen lassen. Über dessen Abfluss gelangte es in den Volkenbach. Die Ableitung wurde sofort gestoppt, als die Folgen klar waren. Ein Zeuge rettete einen Teil des Fischbestandes in einen Brunnen. Nach Angaben der Polizei sind aber mehrere Bachforellen verendet. Gegen den Pool-Eigentümer wird nun Strafanzeige wegen Gewässer-Verunreinigung gestellt. Mit Chlor belastetes Wasser muss über die Abwasserleitung in eine Kläranlage geleitet werden.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.